Das Dantebad

28.2.2016. Das Dantebad ist von außen uninteressant, architektonisch langweilig. Doch im ersten Stock ist das griechische Restaurant „Hechtsprung“, von dessen großen Panoramafenstern man die Schwimmbecken anschauen kann. Vor allem der Nichtschwimmerbereich ist ein Erlebnis. Ein kreisförmiges Becken, in dem alle füfzehn Minuten das Wasser sich dreht und ein eingebauter Whirlpool weiße Fontänen sprüht, mit einer angenehm aufgeheizten Temperatur, sogar jetzt bei frostigem Winterwetter unter einem wolkenlosem freiem Himmel, gestern durchstrahlt von einer gleißenden Sonne.

Dem mittelalterlichen Dichter Wolframvon Eschenbach, der im 12 Jahrhundert lebte, ließ der bayerische König vor einhundertfünfzig Jahren in seinem fränkischen Geburtsort Eschenbach ein Denkmal eriichten, mit der folgenden Inschrift, einem Zitat aus seinem Hauptwerk „Parzival“:

„Vom Wasser kommt der Bäume Saft. Befruchtend gibt das Wasser Kraft aller Kreatur der Welt. Vom Wasser wird das Auge erhellt. Wasser wäscht manche Seele rein, dass kein Engel mag lichter sein.“

Das Wasser iat das Urelement, denn in den Weltmeeren entstanden die ersten Lebewesen dieses Planeten, die sich dann langsam zu einer gewaltigen Vielfalt von Arten entwickelten, auch zum Menschen. Wie ein Ozean strömen die Gedanken dahin. Beim Erwachen ist der Kopf noch leer, nur von den Traumbildern der Nacht berührt. Doch Alles verwandelt sich ständig. Jeder Mensch  wandert durch ein Schicksal, viele mit körperlichen und psychischen Problemen, begleitet von einer monumentalen Bilderwelt aus Alltagseindrücken und langjährigen Erahrungen. Und dann ist alles vorbei.

Die „Meeresbilder“ von Edward Elgar sind keine einfache Kost, aber sie spiegeln die Naturerscheinungen und das, was dahinter steht.

„Sea-birds are asleep, The world forgets to weep, Sea murmurs her soft slumber-song on the shadowy sand of this elfin land.  Sea-Sund, like violins, Ocean’s shadowy might breathes good night, Good night…“

Eine herausragende Aufzeichnung dieser Lieder, mit Naturbildern unterlegt, ist mit der wunderbaren Janet Baker entstanden, die sehr klar und deutlich singt. Hier kann man das hören:

https://www.youtube.com/watch?v=xK3Tf0ZN_R4

Das Dantebad DSCN0329

 

.