Der Fall Mollath

Der Bayreuther Fall Mollath

6.1.2015. Gustl Mollath saß sieben Jahre lang zu Unrecht in der Geschlossenen Abteilung des Bezirkskrankenhauses Bayreuth, obwohl er überhaupt keine psychischen Defekte hatte.

Sein angesehener Hamburger Rechtsanwalt Gerhard Strate hat  dazu kürzlich ein bemerkenswertes Buch veröffentlicht.

In Kurzform: Mollath hatte seine Ehefrau wegen illegaler Schwarzgeld-Schiebereien angezeigt. Seine Hinweise wurden durch einen internen Prüfungsbericht der HypoVereinsbank voll bestätigt, verschwanden. aber zunächst im Firmentresor.

Die Ehefrau zeigte ihn daraufhin an, allerdings sehr viel später,  wegen angeblicher häuslicher Gewalt. Obwohl niemand bei den von ihr behaupteten Szenen dabei gewesen war und sie ein naheliegende Motiv hatte, ihm zu schaden, bejahten sogar Gerichtsgutachter schriftlich Mollaths  “Gemeingefährlichkeit.”

In der Geschlossenen Anstalt der Festspielstadt Bayreuth  verweigerte er dann eine pychiatrische Begutachtung, weil er den Ärzten nicht traute.

Zu Recht.

Denn ausgerechnet der Leiter der Forensischen Klinik in Bayreuth, Dr. Klaus Leipziger, wiederholte in seinen  absurden Gutachten leichtsinnigerweise und mitleidlos einfach immer wieder die vorhergehende Falschbeurteilung, mit der lächerlichen Begründung, “Zustand des Patienten unverändert.”

Mollaths Verteidiger Gerhard Strate und einem namhaften Unterstützerkreis gelang es jedoch, in einem Wiederufnahmeverfahren den Freispruch des Unschuldigen durchzusetzen und eine Entschädigung .

Ein anderer für das tragische Schicksal Mollaths  direkt verantwortlicher Gutachter war der Psychiater Professor Friedemann Pfäfflin. Ein weiterer Mitwirkender bei den beschämenden Falschgutachten: Hans-Ludwig Kröber ( Berliner Charité ), Direktor der Abteilung Forensische Psychiatrie. Der erfahrene Anwalt Gerhard Strate nennt diesen Doktor: “ Die schärfste Allzweckwaffe, die das psychiatrische Establishment zu bieten hat.“

Die gelehrten Herren sind überhäuft mit hochrangigen akademischen Titeln. Erworben haben sie sich die Auszeichnungen nicht in einem Einzelfall.

Ihre vorherigen Leistungen müssten jetzt genauer untersucht werden. Gibt es noch mehr Opfer ihrer Diagnosen? Auszuschließen ist da gar nichts.

Doch die Bayerische Staatsregierung hat bereits vor dem Freispruch Mollaths erklärt, dass gegen die beteiligten Richter und Gutachter nicht weiter ermittelt werde.

Gefürchtet wird hier vermutlich eine Lawine und eine Aufrollung weiterer Fälle.

Beim handwerklichem Pfusch in allen Berufen findet man meistens mehr als eine einzige Fehlleistung. Dafür gibt es Haftpflichtversicherungen. Denn jede Privatfirma, auch Manager und Ärzte müssen mit Schadensersatzforderungen rechnen.

Das Opfer Mollath selbst ist anscheinend noch nicht auf die Idee gekommen, die Gutachter wegen Freiheitsberaubung, Verleumdung und falscher Atteste persönlich auf Entschädigung und Schmerzensgeld zu verklagen.

Doch die Sache ist noch lange nicht verjährt.

Thomas Fischer, Vorsitzender des 2. Strafsenats am Bundesgerichtshof, schrieb in der “ZEIT” zum Fall Mollath:

“Trotzdem wird man kaum so viel Selbstgewissheit finden wie bei Strafrichtern im Hinblick auf die fremden Wissensgebiete der Psychiatrie und Psychologie.

Schon dem 35-jährigen Amtsrichter gehen Diagnosen flott von den Lippen: Borderliner, Persönlichkeitsakzentuierter, Histrioniker! Beim Schwurgericht weiß man viel über das “Vorgestalten” des Affekttäters und seinen “rechtwinkligen” Tatimpuls.

So viel Selbstgewissheit hat oft keine Grundlage, sie ist vermutlich auch Angst vor der Selbstentlarvung.”

http://www.zeit.de/2013/35/mollath-skandal-strafrecht/seite-2

Der Strafrechtler Henning Ernst Müller:

http://blog.beck.de/2014/11/20/fall-mollath-einige-anmerkungen-zur-schriftlichen-urteilsbegr-ndung-des-lg-regensburg?page=12

Hier findet man Hinweise zu Gerhard Strates Buch:

“Der Fall Mollath: Vom Versagen der Justiz und Psychiatrie”.

http://www.br.de/franken/inhalt/buchtipps/gerhard-strate-der-fall-mollath-100.html

Bayreuth hat aber noch andere Probleme.

Hier kann man es nachlesen:

„Schatten über Bayreuth“

http://luft.mind-panorama.de/schatten-ueber-bayreuth/

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.