Der Freisinger Domberg

30.6.2015. Vor einer Woche im Englischen Garten. Das Seehaus war komplett reserviert für die Filmbranche, deren Traumfabrik am nächsten Tag ihr großes Münchner Filmfest einläutete. Weiß gedeckte Tische mit aufwändigen Dekorationen und teurem Besteck, Geld spielte keine Rolle.

Direkt am Seeufer waren die langen Holztische des Biergartens frei verfügbar und nachmittags noch in idyllischer Ruhe. Kleine Boote zogen vorbei. Das üppige Grün der alten Laubbäume beruhigte und regte die Gedanken an. Im Jahr 1789, als die Franzosen ihre Alleinherrscher verjagten, kam auch der Münchner Hochadel auf die Idee, eine große Parkanlage nach englischem Vorbild für das Volk zu öffnen. Für den damaligen  Landschaftsarchitekten, Freiherrn von Sckell, gibt es nur ein paar Meter vom Seehaus entfernt eine Statue, mit der Inschrift, „Der Staub verweht. Der Geist besteht.“

Ein paar Tage später auf dem Freisinger Domberg, wo vor 900 Jahren der Geschichtsschreiber und Bischof Otto von Freising eine umfangreiche Chronik seiner Zeit schrieb. Der Dom ist it innen mit üppigem Barockgold ausgestattet. Draußen schaut man von einer Aussichtssterrasse weit über die sommerliche Landschaft bis zum Horizont.

Abends ein Zufallstreffen in der Münchner Altstadt mit einem amerikanischen Historiker, der am nächsten Tag die Opernfestspiele besuchte. Er sprach fließend deutsch, und  in seinem Sprachklang war die jüdische Herkunft erkennbar. Das bestätigte er, und so ergab sich spontan ein zweistündiges Gespräch über den hebräischen Glauben. Große Denker wie Sigmund Freud, Albert Einstein, Eliaphas Levi und die Wurzeln des christlichen Glaubens im Alten Testament.Dazu die Texte der mittelalterlichen Kabbala, der jüdischen Mystik, mit ihren mächtigen Symbolen von den Sephirot und dem Baum der Erkenntnis, der von der tiefen Wurzeln aufsteigt zur höchsten Stufe der Erkenntnis, der Erleuchtung. Das ist die „unio mystica“, die Vereinigung des menschlichen Bewusstseins mit dem Numinosen. Das sind die Zeichen Gottes, die für das menschliche Bewusstsein erkennbar sind, in der magischen Bildersprache der Symbolik.

Näheres dazu findet man hier:

http://luft.mind-panorama.de/category/6-die-magische-welt-der-symbolik/