Die Welt hinter den Spiegeln

30.10.2019. Wenn man die Wand eines Raumes mit einer unbeschädigten Spiegelfläche bedeckt, bewirkt das eine Verdoppelung. In der Mitte des Spiegels wiederholt sich das, wird aber perspektivisch immer kleiner. Es ist auch kein Täuschungseffekt, sondern jeder weiß, dass er nur vermeitlich in einem sehr großen Raum sitzt.

Hinter einen Spiegel kann man eigentlich nicht schauen. Aber es gibt Exemplare, die von der Rückseite aus durchsichtig sind. Diese „venezianischen Spiegel“ findet man oft in Kaufhäusern. Während der Kunde in den Regalen herumwühlt, sieht er vor sich nur eine Spiegelwand. Doch dahinter sitzen die Hausdetektive und stehen schon an der Kasse, falls er auch noch das Bezahlen vergisst.

Es gibt noch viele andere Spiegel. Die Musik hat den Beinamen „Spiegel der Seele“. Doch der große Seelenforscher Sigmund Freud hat sich zu diesem Thema nie geäußert. Er hatte einfach keine Antenne dafür. Beschwingte Kaufhaus-Musik soll die Kunden in eine Stimmung versetzen, in der sie mehr aussuchen als sie eigentlich wollten.

Ein abgeschalteter Fernsehapparat erzeugte früher auf dem Bildschirm ein mattes Spiegelbild, das aber für Nichts zu gebrauchen war. Doch hinter dem Monitor war eine raffinierte Technik aufgebaut, die heute für immer perfektere Filmwiedergaben sorgt. Viele wissen gar nicht, dass diese Technik jetzt noch viel mehr Möglichkeiten hat. Das Objektiv an der Vorderseite eines Fernsehers kann auch die Wohnung des Nutzers anschauen. Bei einer Übertragung durch das Internet kann eine einzelne Person theoretisch von Millionen Menschen beobachtet werden. Ein Bekannter erzählt gelegentlich, dass er nachts stundenlang Sexfilme anschaut und deshalb morgens immer müde ist. Er dachte, er wäre allein, aber hatte tatsächlich zahllose Zuschauer aus allen Kontinenten. Die aktuelle Technik zeichnet vollautomatisch auf, welche Programme angeschaut werden und meldet das an Internetfirmen. Dann kann gezielt Werbung versandt werden, mit der Keiner gerechnet hat. Haushaltsgeräte haben längst auch derartige Überwachungskameras versteckt. Staubsauger schauen sich in der Wohnung um. Kühlschränke melden, welche Lebensmittel fehlen und drucken gleich einen Einkaufszettel aus.

Ein Teil dieser Dinge ist vorbildlich, aber nur, wenn die Informationen darüber nicht versteckt werden, so dass Jeder selbst entscheiden kann, ob er das überhaupt braucht. Eine neugierige Nachbarin hörte ständig Kindergeschrei aus einer anderen Wohnung. Sie rief sogar die Polizeit. Aber die Mutter sagte ihr, dass das Kind schwer krank sei. Die alte Spinne hatte jedoch ein Geschenk für das kranke Kind dabei: Eine bunte Puppe. Mutter und Tochter waren begeistert. Die Spinne kroch jedoch in ihre eigene Wohnung zurück. Dort stand ein Monitor, mit dem sie über Funkverbindung jederzeit feststellen konnte, wo das Kind sich gerade befand und was es zu anderen Leuten sagte.

Derart Exzesse müssen verboten werden, vermehren sich aber gerade fast täglich. In einem gemütlichen Biergarten vor drei Jahren war nur noch ein Platz frei bei einer Runde fröhlicher junger Leute. Nach ein paar Minuten gaben sie sich als Mitarbeiter des Fernseh-Dschungelcamps zu erkennen. Ich wollte ihnen die Stimmung nict verderben, sagte aber, „Unser Grundgesetz legt fest, dass die Würde des Menschen unantastbar ist. Selbst wenn Kandidaten dafür bezahlt werden, ist die Sendung an sich gar nicht zulässig.“ Da ging plötzlich ein Anruf ein, und alle sind sofort aufgebrochen, damit sie nicht weiter nachdenken mussten. Nur im Scherz habe ich den beiden Hübschesten hinterhergerufen, „Du kommst ins Gefängnis. Und du auch.“ Keiner hat gelacht. Natürlich habe ich gar nichts unternommen, weil das nur Wichtigtuerei gewesen wäre. Aber richtig ist es, dass sie bestimmt danach untereinander darüber gesprochen haben. Für Sendungen wie „Big Brother“ gilt übrigens das Gleiche.

Der wichtigste Spiegel der Seele ist das Unterbewusstsein. Sigmund Freud fand dazu drei Kategorien: „Das Ich“. Das st die Wahrnehmung des Menschen von sich selbst. Zweitens: „Das Über-Ich“. Das sind alle Einflüsse von außen, die Wirkungen auslösen: Kollegen, Freunde, Verwandte. Kommt es hier zu Streitigkeiten oder anderen Störungen, entstehen Traumata. Das sind psychische Verletzungen, die verdrängt werden, aber nicht zu löschen sind. Sie werden gespeichert im mächtigen „Unterbewusstsein“. Dort schlafen sie und warten auf ein Signal, um wieder aktiv zu werden und Krankheiten auszulösen. Freud hörte seinen Patienten einfach zu, fragte bei Auffälligkeiten ganz ruhig nach und kam damit an die Ursache der Störungen. Wenn das „Ich“, also die Selbstwahrnehmung, diese Auffälligkeiten wiederfindet, kann es die Ursachen verarbeiten, und in einfachen Fällen ist damit die Therapie beendet. Freud hat nur ein normales Arzthonorar abgerechnet, war aber kein Geschäftemacher, der Riesengewinne mit der Not anderer machen wollte. Sein Wissen hat er in zahlreichen Büchern hinterlassen, die ganz einfach geschrieben sind, aber natürlich ein erweitertes Grundwissen voraussetzen. Für ihn gilt der Satz: „Er hat dem Menschen gezeigt, dass er nicht Herr im eigenen Haus ist.“

Fata Morgana ist eine Luftspiegelung in der Wüste. Sie zeigt reale Orte, die aber weit entfernt sind. Die physikalische Erklärung findet man, nicht hier, aber im Internet. Das bedeutet also: Eine Fata Morgana ist keine Illusion,kene optische Täuschung, sondern eine spezielle Abbildung der Realität.

Es gibt auch gekrümmte Spiegel, die den Besuchern eines Vergnügungsparks ganz besnders breit oder ganz klein wiedergeben. Das ist absichtlich und sehr beliebt. Eine teuflische Methode ist allerdings die Inversionstechnik. Sie verdreht alle positiven und negativen Dinge in ihr Gegenteil oder verstärkt sie. Wenn man zum Beispiel die Schwächen eines Menschen bekannt sind, kann man sie durch Provokationen noch verstärken. Das ist zum Beispiel als juristischer Beweis verboten und als Werkzeug für Ermittlungen auch, kann sowieso mit den gleichen Methoden wieder sichtbar gemacht werden, vor Allem, wenn derart übertrieben wird, dass die Glaubwürdigkeit ganz schnell sich in heiße Luft auflöst.

Das sind wieder nur ein paar Hinweise, keine Geheimnisse. Jeder kann diese Themen selbst erforschen. Und weil das erstaunlicherweise selbst bei Ermittlern und anderen Experten nicht immer bekannt ist, müssen sie sich eigentlich damit beschäftigen, damit es nicht zu Falschbewertungen kommt.