Früheste Naturklänge

24.11.2016. Aus Kleinigkeiten lässt sich viel Interessanteres ablesen. Vor ein paar Wochen ergab sich ein Zufallsgespräch mit einem Herrn, der behauptete, Mexikaner zu sein, aber gar nicht so aussah und ein schwarzes Leinen-Sakko mit roten Zierleisten trug. Das Erkennungszeichen einer bekannten Berufsguppe vom Mittelmeer. Und seine Märchengeschichten wurden dann noch leichter durchschaubar.

Optische Signale sind nur ein winziger Teil der Wehrnehmungsmöglichkeiten. Klänge gehören auch dazu.  Das Rauschen des Meers, in dem die ersten Lebewesen sich entwickelten. Der Sturm mit den heftig bewegten Luftmassen. Das Knistern des Feuers und starke Erdbewegungen beim Erwachen der Vulkane. Später folgten Vogelstimmen und die von Menschenhand geschaffenen Trommel, Flöten, dazu Sprache und Gesang, die langsam immer mehr verfeinert wurden.

Die Akustik verändert Klangwirkungen. Große Hallen alter Kirchen erzeugen einen Nachhall, ein ganz kurzes Echo. Beachtet man das nicht, klingt alles schlecht. In der Riesenschachtel der Münchner Gasteig-Philharmonie fehlen über den Zuhörern schräge Seitenwände, Nischen, die den trockenen Klang verbessern. Sogar in manchen Kinos mit neuestem Raumklang werden Frequenzen verschluckt und verzerrt, bis hin zu einem Klangbrei ohne Klarheit und Konturen.

Manche Experten berücksichtigen das schon bei der Planung, anderen Spezialisten fehlt selbst dieses Wissen. Denn nicht Lehrbücher, komplizierte theoretische Berechnungen, geben den Ausschlag, sonddern nur das Ohr und die Erfahrungen, die nach vielen Jahren ein ganz eigenes Urteil fällen.

Expertenwissen enthält oft große Lücken, auch in anderen wichtigen Bereichen. Bei Finanzgesetzen, der Logistik, Kunst der Politik. Manche Experten freuen sich, wenn sie Neues hören. Das ist keine Zauberkunst, sondern die Wechselwirkung unterschiedlicher Gedanken. Zu denen gehören auch Emotionen und ihr Spiegelbild, der Klang.

Morgen, zwei Tage vor dem ersten Advent, öffnen die Weihnachtsmärkte. Im Jahr 1739 schrieb Charles Wesley ein berühmtes englisches Lied für diese Zeit.. Hier kann man es hören..

„Hark the Herald Angels sing“

https://www.youtube.com/watch?v=LDPwNPAV6tA

.