Sag, wo die Soldaten sind

18.7.2017. Im Zentrum des vorletzten Beitrags stand Marlene Dietrich (1901 – 1992). Doch sie ist  auch einen Nachtrag wert. Der Tonfall ihrer Lieder war leise, aber ausdrucksvoll, bei privaten Themen und auch beim nachdenklichen Blick auf die große Welt. Zum Beispiel:

„Frag nicht, warum ich gehe. Frag nicht, warum. Wir gehen auseinander. Morgen küsst dich ein anderer. Dann wirst du nicht mehr fragen, warum. “

Hier kann man das anhören.

https://www.youtube.com/watch?v=V7DrJTCF-FA   

Eines ihrer berühmtesten Lieder ist, „Sag mir, wo die Blumen sind.“ Sie singt es leise, wird aber um wenige Grade lauter, bei der Strophe „Sag, wo die Soldaten sind.“

Text: “ Sag wo die Soldaten sind,
wo sind sie geblieben?
Sag wo die Soldaten sind,
was ist geschehen?
Sag wo die Soldaten sind,
über Gräbern weht der Wind
Sag mir wo die Gräber sind,
Blumen wehen im Sommerwind
Wann wird man je verstehen?

https://www.youtube.com/watch?v=vZmWlQfFuMk 

 

 

 

.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.