Tanz auf dem Drahtseil

25.1.2016. Ein akrobatischer Seiltänzer geht dann kein Risiko ein, wenn unter ihm ein Netz ist, das ihn auffangen kann. Ohne Netz ist es gefährlich.

Die Lebensenergie bewegt positive und negative Ebenen, die unabhängig voneinander aktiv sind. Das Schicksal lässt sich deshalb nicht vorausberechnen, auch nicht mit Computer-Prognoseprogrammen. Schaden entsteht oft auch vorsätzlich, aus Neid oder Gier. Das sind Antriebskräfte der Finsternis, die das Universum umhüllt, aber auch erleuchtet wird durch das Licht zahlloser Sonnen, mit eigener Energie.

Zerstörungswut und Chaos sind Urelemente, die der Mensch mit all seinem Wissen nicht besiegen oder verhindern kann. Vulkanausbrüche und Erdbeben können jedoch mit empfindlichen elektronischen Messinstrumenten registriert, Veränderungen analysiert und Vorwarnungen auslösen. Sie lösen dann Aktivitäten aus, die in der unmittelbaren Umgebung den Schaden nicht außer Kontrolle geraten lassen.

Man kann Risiken nirgendwo ausschließen, auch nicht Fehleinschätzungen, aber eine Krise damit in den Griff bekommen.  Vor allem im politischen Bereich nutzt es nichts, wenn Regierungen nur gutgemeinte Ansprachen halten, sondern sinnvoll aktiv werden. Das heißt. Sie dürfen sich nicht fixieren auf äußerliche Symptome oder Wirkungen, sondern sie müssen die tieferen Ursachen finden und dann neutralisieren, auflösen.

Die schwarze Energie gehört zum universalen Dualsystem, dem Doppelprinzip aus Tag und Nacht, Sommer und Winter, das alle Erscheinungsformen durchdringt. Kann man mit der schwarzen Energie umgehen, verstärkt sie positive Elemente. Zum Beispiel, wenn große Überschwemmungen in anderen Kontinenten zum Bau verbesserter Schutzwälle und sicherer Gebäude führen. In einer Region mit häufigen Regenfällen können Wasserspeicher in passenden Kraftwerken durch Turbinen elektrischen Strom erzeugen-Ebenso die Sonnenenergie, die Windenergie, wo allerdings nicht immer eine ausgereifte Technik verwendet wird und dann mehr Kosten als Nutzen erzeugt.

Das gilt auch für die Verwaltung der Staatsfinanzen. Subventionen und Beilhilfen, mit der Gießkanne, ohne genaue Prüfung, führen zur Verpulverung und Vernichtung riesiger Summen. Doch es gibt mächtige Grundprinzipien. Möglichst wenig Aufwand für möglichst viel Erfolg. Übertriebene Regelungswut lähmt Fortschritt und Reformen. Fehlende aufmerksame Begleitung führt bei allen Projekten zu Fehlentwicklungen. Manche Veränderungen muss man sich sogar selbst überlassen, zum Beispiel in der Biologie, wo die Pflanzen Licht, Wärme, Wasser  und einen nährstoffreichen Erdboden brauchen, um zu wachsen und blühen.

Entscheidend ist also die Balance, die auch der akrobatische Seiltänzer braucht, um nicht abzustürzen.

„Carpe Diem“. Nütze den Tag. Die antiken Philophen in Rom und Athen waren voll solcher Ideen. Vor zweitausend Jahren notierte der mächtige Kaiser Marc Aurel in seinen Selbstbetrachtungen, „Treibe es nicht so, als ob du tausend Jahre lebst.“ In jedem römischen Triumphzug wurde der Kampfwagen des siegreichen Feldherrn von Menschenmassen umjubelt. Aber direkt hinter ihm stand ein Sklave, der laufend den Satz wiederholte, „Bedenke, dass du sterblich bist.“

In die vermeintlich unsichtbaren Räume des Internets fällt ein immer stärkeres Licht. Auch die verschlossenen Tore des Dark Net sind längst offen, für Jeden, der es will, leichter erforschbar als die lichtlosen Schwarzen Löcher im Weltraum. Auch die außer Kontrolle geratenen Sozialen Netzwerke mit ihren Hasskampagnen werden noch gebändigt. Die Gesetze dafür sind längst da. Sie müssen nur umgesetzt werden.  Dazu habe ich bereits vor fünf Jahren einen juristischen Kommentar geschrieben:

„Das Narrenschiff“

https://btpersp.wordpress.com/2011/02/14/das-narrenschiff-2/

„Koyannisquatsi“ bedeutet in der Sprache der nordamerikanischen  Hopi-Indianer „Life out of Balance“. Also ein Leben ohne Balance, das aus dem Gleichgewicht geraten ist . Gezeigt werden  in der berühmten filmischen Umsetzung von Godfrey Reggio eindringliche archaische, unberührte  Urlandschaften, die später von rücksichtsloser moderner Technik zerstört werden.

Hier kann man den Film sehen:

„Koyannisquatsi“

https://www.youtube.com/watch?v=_5Hr1C62Smk

.