Weißer Rauch

10.2.2016. Im Krieg bedeuten weiße Flaggen, dass die Besiegten sich ergeben. Eine Sängerstimme wird als weiß bezeichnet, wenn sie keine eigenen Farben hat und wie Tausend andere klingt. Wenn im Vatikan ein neuer Papst gewählt wird, steigt weißer Rauch aus dem Dachschlot der Sixtinischen Kapelle. Weißer Rauch strömt aus den Abgründen des Internets und macht Alles sichtbar.Milliarden menschlicher Augen auf allen Kontinenten beobachten elektronische Auffälligkeiten, analysieren und werten sie aus, wirkungsvoller als viele professionelle Datensammler. Verstöße gegn das Völkerrecht und die garantierten Verfassungsrechte der Meinungsfreiheit, Privatsphäre werden immer schneller weltweit bekannt. Auch das Recht von Verdächtigen, solange als unschuldig behandelt zu werden, bis sie in einem öffentlichen Prozess rechtskräftig verurteilt wurden, wird immer mehr Gewicht bekommen. Und gestern gab es einen kräftigen Schlag gegen die Hasskampagnen im Internet.  Zitat:

„Das Landgericht Hamburg hat einem Facebook-Nutzer beleidigende Äußerungen gegen die ZDF-Moderatorin Dunja Hayali verboten. Per einstweiliger Verfügung untersagte ihm das Gericht entsprechende Hasskommentare auf der Facebookseite der Journalistin. Bei Zuwiderhandlung droht ein Ordnungsgeld von bis zu 250 000 Euro.“

http://www.sueddeutsche.de/medien/urteil-gericht-verbietet-hasskommentare-gegen-dunja-hayali-1.2857168

Ein Volltreffer. Bisher blieb die Justiz in solchen Fällen oft untätig, angeblich wegen Überlastung. Aber es reichen Musterprozesse, wo Einzelfälle in öffentlichen Verhandlungen abgeurteilt werden. Das dämpft die Verbalkriminellen und schreckt auch Trittbrettfahrer ab.

Einen weißen Schatten gibt es nicht. Aber Musik aus den Sechziger Jahren, die von einem helleren Farbton der Dunkelheit handelt. Das ist die Vorstufe zu jeder Erkenntnis.

„A whiter Shade of Pale“

Über dieses Lied der britischen Rockband Procol Harum habee ich am 21.6.12 einen Artikel geschrieben.  Das Stück zitiert mehrfachh Melodien von Johann Sebastian Bach. Der Artikel kann hier nachgelesen werden:

„Mystik“

http://mind-panorama.de/website-spiegelnde-seen/mystik.html

Der Text: „We skipped the light fandango.
I was feeling kinda seasick
But the crowd called out for more
The room was humming harder
As the ceiling flew away
Turned a whiter shade of pale.“

Procol Harum singt „A Whiter Shade of Pale“

https://www.youtube.com/watch?v=Mb3iPP-tHdA

Johann Sebsatian Bach hat also auch die Rockmusik inspiriert. Und er selbst hat Texte des Reformators Martin Luther in Klänge verwandelt. Zum Beispiel:

„Und wenn die Welt voll Teufel wär
und wollt uns gar verschlingen,
wir fürchten uns doch nicht so sehr.
Es soll uns doch gelingen.
Der Fürst dieser Welt,
wie sauer er sich stellt, tut er uns doch nichts.
Warum? Er ist gerichtet.
Ein Wörtlein kann ihn fällen.“

Hier kann man das hören:

https://www.youtube.com/watch?v=_WcDjbRSN6o