Alte Cowboys

18.3.2022. Zur Zeit reicht ein falsches Wort von mächtigen Politikern, um Katastrophen anzuheizen. Reden müssen sie, aber nicht zu viel. Das passiert trotzdem, also ist es auch,  eine einzelne Ursache für den Krieg, neben vielen anderen.  Gestern hat ein berühmter Hollywood-Star ein Wort gebraucht, das auch andere benutzen. Finden kann man es mit jeder Suchmaschine, in diesem Text hat es nichts verloren. Cowboy-Filme sind nicht mehr modern, gehören aber zu den Meisterwerken der Filmgeschichte. Die Methoden passen längst nicht mehr in unsere Zeit. Ein zweites, viel wichtigeres Stichwort, war gestern auch immer wieder zu hören: Neutralität. Das ist kein passives Wegschauen oder blinder Gehorsam, sondern eine Grundregel,  bei allen Russland-Kommentaren hier. Sie erklären die aktuellen Ursachen und sofortige Lösungsmöglichkeiten, damit die Gewalt ein Ende hat. Die russische Geschichte hatte in der Vergangenheit viele Höhepunkte, die Zeit der allein herrschenden Zaren ist vorbei, aber sie hat dem Land auch Fortschritte gebracht. Die Kultur hatte immer einen starken Einflus auf die Politik, und konkret weise ich hin auf meine Mussorgsky-Artikel, noch deutlicher auf die Oper „Chowantschina“. Wenn man das Stichwort eintippt in die Such-Funktion, rechts oben auf dieser Seite, findet man sieben Hintergrund-Analysen dazu.

Davon ganz abgesehen, kann man jetzt auch über das uralte Thema „Hass und Rache“ nachdenken. Im alten Griechenland gab es viele Kriege, der längste dauerte zehn Jahre. Als der siegreiche  Feldherr Agamemmnon zu seiner Ehefrau zurückkehrte, überfiel sie ihn im Badezimmer mit einer Axt und tötete ihn, gemeinsam mit ihrem Liebhaber Ägisth. Dazu gibt es hier den Artikel „Elektras Rache“ vom 5.3.22:

https://luft.mind-panorama.de/?s=elektras+rache&x=16&y=16

in dem Artikel wird auch das Thema der „Macht“ analysiert, mit unterschiedlichen Beispielen, die aber auch sehr aktuell verstanden werden können, wenn man die Bildersprache der „Symbolik“ übersetzen kann, zu der es hier zwei eigene Kapitel gibt.

Macht ist oft begleitet von der ständgen Angst, dass ein Rivale oder eine Konkurrenzfirma die Schalthebel  an sich reisst. Der steinreiche König Krösus reiste zum Orakel von Delphi, das in die Zukunft schauen konnte. Er fragte nach den Erfolgs-Aussichten für eine Krieg, den er bereits geplant hatte. Die Antwort: „Wenn du angreifst, geht ein großes Reich verloren,“ Er merkte zu spät, dass es sein eigenes war.

Ein unzerstörbares Prinzip ist hier, dass ich jede Form von Gewalt ablehne, auch den Psychoterror. Trotzdem habe ich schon in den ersten Berufsjahren, seit 1971, erlebt, dass Leute vor mir Angst hatten. Wer mich persönlich kennt oder die Texte hier liest, weiss, dass es dafür keine Ursache gibt. Die Angst kam immer  von künstlichen Phantasien, die sich selbst vergrößerten. Mit den hier laufend erklärten Methoden der Analyse, Ursachenforschung und von Zukunftsprognosen, gerieten nur solche Menschen in Panik, die etwas zu verstecken hatten. Im einfachsten Fall waren das Betrügereien im Alltag, die schwierigsten Spuren führen direkt hin zu Verbrechen. Dazu gibt es hier das Kapitel „Unsichtbare Spuren“, mit über 1.000 eigenen Beiträgen:

https://luft.mind-panorama.de/?s=unsichtbare+spuren&x=16&y=3

Dazu gehört  immer eine einzige Widerholung: Die Sicherheit persönlicher Daten wird hier garantiert. Meine, immer gewaltfreien  Methoden sind vielen Juristen und ihren Mitarbeitern,  offensichtlich nicht bekannt. Deshalb kommt es immer wieder zu falschen Urteilen oder manipulierten Gutachten, die persönliche Existenzen bedrohen und  auch die Reichtümer, die heimlich in großen Taschen verschwunden sind. In Zukunft ist das chancenlos, dazu muss man hier nur das Stichwort „Pandora“ finden, das ist ganz einfach, mit einem einzigen Mausklick:

https://luft.mind-panorama.de/?s=Pandora&x=10&y=16

Zitat vom 14.3.22: „Als „Pandora Papers“ wird das bis dato größte Leak über sogenannte Steueroasen bezeichnet, dessen Existenz vom Internationalen Netzwerk investigativer Journalisten (ICIJ) am 2. Oktober 2021 bekanntgegeben wurde. Weltweit arbeiteten Journalisten an der Auswertung der Daten und deckten die Besitzer und Verbindungen von 29.000 Steuervermeidungs- und Steuerhinterziehungskonten bei 14 Offshore-Dienstleistern auf.“

Auch damit soll keine Angst verbreitet werden, sondern nur Klarheit. Wer dafür Schuldige sucht, landet im Nichts. Ich habe mich früher gern mit Mitarbeiertn der Münchner Bavaria-Filmstdudios  unterhalten, auch über die Fehler bei der Produkton neuer Streifen für die Kinos, die immer fianzielle Kassenerfolge sein sollen. Die Welt hat sich verändert, das Internet wird immer stärker. Das muss  Konsequenzen in der Relität haben,  auch bei  der Nachwuchs-Werbung und der Besetzung der Führungspositionen. Niemand hat sich über solche Bemerkungen geärgert, aber ein paar Mitwirkende bekamen ein Sprechverbot. Wer sich das ausgedacht hat, will ich gar nicht wissen, denn die Betroffenen wissen es selbst. Ob sie dann selbst etwas unternehmen, interessiert mich auch nicht, und alle Informationen dazu haben hier sowieso nichts verloren.

Von den allgemein bekannten Namen auch überhaupt nichts, aber man kann etwas verschlüsseln, so wie die Lösung in einem spannenden Film. Ein Lockenkopf (der in Wirklichkeit auch eine Glatze haben kann), setzte sich in einem meiner Stammlokale, vor drei Jahren, immer wieder an einen Nebentisch, in zwei Metern Entfernung. Er schaute niemals her, sagte kein Wort, tauchte aber immer wieder dort auf, wo ich auch in der Nähe saß, also an ganz unterschiedlichen Standorten. Also war das Absicht. Die Gesichtsmuskulatur war sehr angespannt, er war voller Hass, hatte also Angst. Näheres wiß ich nicht und will es auch gar nicht wissen. Aber das ist bedauerlich, denn seine Filme habe ich immer geschätzt, obwohl es keine Welterfolge waren. Oder vielleicht genau deshalb. Alfred Hitchcock ist ein riesiges Vorbild, weil er nicht nur Angst erzeugte, sondern ein gewaltiges Panorama aller Farben, die auf das menschliche Leben einwirken. Auch zum Thema „Hitchcock“ findet man hier  über 70 eigene Artikel

https://luft.mind-panorama.de/?s=hitchcock&x=20&y=11

Hass und Rache wird es immer geben, aber sie haben keine Erfolgs-Chancen mehr, also keine Zukunft. Wer das rechtzeitig bemerkt, landet immer auf der richtigen Seite, und darum gehört auch das ins Internet.

In der Musik gibt es ausgezeichnete Cowboy-Musik. Das Lied von der „City of New Orleans“ kann immer wieder begeistern. Hören kann man es auch in dem Beitrag vom 5.11.21:

https://luft.mind-panorama.de/city-of-new-orleans/

.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.