Aurora

4.10.2022. Aurora. Morgendämmerung. Das klingt gut. Es ist der Titel des Hauptwerks von Jakob Böhme (1575 – 1624). Er war Naturmystiker und glaubte, dass die Energie Gottes in jedem Lebewesen aktiv ist. Auch im Bösen. Das brachte ihm nicht nur Freunde, weil es der mächtigen Kirche in Rom widersprach. Trotzdem konnte man nichts gegen ihn unternehmen,  denn Marin Luther (1483 – 1546) hatte schon viele Anhänger und schrieb über den Papst: „Der alt-böse Feind, mit Ernst er es jetzt meint. Wir fürchten ihn nicht, denn er ist schon gerichtet. Ein kleines Wort nur kann ihn vernichten.“

Fanatische Glaubenskriege sind ein Merkmal unserer Zeit. Die beiden Wolkenkratzer in New York wurden am 11.9.2001 in die Luft gesprengt. Die Piloten hatten  keine Erfahrung damit, trafen aber ihre Ziele ganz genau. Seitdem gibt es Spekulationen. Verschwörungstheorien. Bewiesen werden konnte davon nichts, doch weltweit begann eine verschärfte Überwachung aller Verdächtigen. Viele waren unschuldig, und Verdächtige waren auch politische Kritiker, denen nur eine schlechte Regierung nicht gefiel. Restlos aufgeklärt ist das alles noch nicht, unsere Verfassung verlangt, dass Verdächtige wie Unschuldige behandelt werden müssen, also gut, bis ein zugelassenes Gericht ein Urteil spricht. Die Begründung muss veröffentlicht werden, um schwere Fehler zu verhindern.

Hier ist manchmal  von Vedächtigen die Rede, und dann gibt es dazu Beweise, die geprüft werden müssen. dabei werden jedoch viele Fehler gemacht. In einigen bekannten Fällen wurden Unschuldige verurteilt, weil sie zu viel wussten, über Verbrechen in ihrer Umgebung. Das wurde niemals ausgesprochen, einige Beispiele  findet man auch hier, aber immer mit dem Schutz persönlicher Daten, wenn nicht sowieso Alles in den Informationsmedien zu finden ist. Zum Beispiel der Fall Kachelmann, der monatelang für Schlagzeilen sorgte, obwohl es keine Beweise für seine Schuld gab. Also musste er freigesprochen werden, die ganze Geschichte findet man mit jeder Suchmaschine, und alle Fehler der Bearbeiter auch.

Alle Arbeitsmethoden müssen  einfacher werden. Das gilt auch hier.  Zum Beispiel die Arbeit mit Stichwörtern. Die kann mit vorhandenen Artkeln erweitert werden, z. B. „Echnaton“, alt-ägyptische Denkmethoden und dazu die Bedeutung der Sonne, mit eigenen Ergänzungen oder praktischen Hinweisen, für die heutige Realität:

https://luft.mind-panorama.de/?s=echnaton&x=6&y=8

Das lässt sich grenzenlos erweitern, bei allen 46 Themen hier.

Dazu  passt  das „Sonnen-Quintett“ aus den Meistersingern, das kurz vor dem Finale auf der großen Festwiese zu hören ist. Stefan Herheim hat das in Salzburg ganz anders gestaltet, einen Eindruck davon vermittelt sogar der Bericht über seinen „Parsifal 2008“.

https://luft.mind-panorama.de/?s=parsifal+2008&x=10&y=12

Hier ist Otto Schenk in New York  der Regisseur, in einer Schusterstube, passend zum  späteren   Panorama der Nürnberger Burg, neben dem Wohnhaus von Albrecht Dürer:

https://www.youtube.com/watch?v=mg9sKjiQ5r4

.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.