Novemberbilanz

1.12.2021. Jahresbilanzen finden erst am 31.12. statt. Aber privat ist das egal. Man kann persönliche Gedenktage festlegen. Oder den Geburtstag der Schwiegermutter. Es kann auch Rilkes unsterblicher „Herbsttag“ sein: „Wer jetzt allein ist, wird es lange bleiben, wird wachen, lesen, … Weiterlesen

Das Fundament des Universums

28.11.2021. Die tiefsten und ältesten Wurzeln des Glaubens bekommen in der Gegenwart eine immer größere Bedeutung, weil sie beschädigt oder vergessen werden. Selbst Atheisten, die Gott leugnen, leben mit diesem Irrtum Friedrich Nietzsche (1844 – 1900) schrieb „Gott ist tot.“ … Weiterlesen

Neue Freunde

25.11.2021. Wer Kontakte im Internet sucht, hat dort eigentlich eine ideale Plattform. Soziale Netzwerke haben ein Angebot für jeden Geschmack. Sehr schnell trifft man Unbekannte, die sich als gute „Freunde“ vorstellen, aber in Wirklichkeit das Gegenteil sind. Wer dann auch … Weiterlesen

Helmut Käutners Märchenfilm

11.11.2021. Der Name des Märchenkönigs II. ist überall in Bayern bekannt. Davon meistens nur das, was in Reiseführern steht. Im Lauf der Jahre ist es unvermeidlich, dass man Experten trifft, die sehr empfindlich darauf reagieren, wenn Einer davon keine Ahnung … Weiterlesen

Ein lebendiges Museum

10.11.2021. Ein Museum war früher etwas für Spezialisten. Dort wurden ihre Träume Wirklichkeit. Schatzkammern, in denen man nichts anfassen durfte. Vor vierzig Jahren hat sich das geändert, auf der ganzen Welt. In Münster entstand ein Museum für die ganze Weltgeschichte. … Weiterlesen

Gewittermenschen

8.11.2021. Verlässt man mit neunzehn Jahren das Elternhaus, kann es bei vielen Besuchen bleiben, aber es ist nicht mehr der Rückzugspunkt für alle Lebenslagen. Als ich achtzehn Jahre später, endlich die westfälische Landeshauptstadt Münster verließ, kam es danach nur noch … Weiterlesen

Das Urlicht

7.11.2021. Das Urlicht kommt in sehr alten Erzählungen vor. Es bedeutet: Ein Licht vom Anfang aller Zeiten. Am 6.9.20 schrieb ich dazu: „Die Urzeit ist die früheste Epoche in der Erinnerung der ersten Menschen. Es ist nicht der physikalische Urknall, … Weiterlesen

Finderlohn

6.11.2021. Selbstverständlich ist es nicht, dass Geld zum Fundbüro wandert, wenn ein Spaziergänger das auf der Straße gefunden hat. Vor Allem, wenn es bündelweise dort herumliegt. Auf einsamen Wanderwegen schaut Niemand zu, wenn es in der Jacke verschwindet. Nach dem … Weiterlesen

Die Welt hinter der Statistik

4.11.2021. Was bedeuten Messwerte? Sie sollen Dinge vergleichbar machen und ihre Größenordnung zeigen. In Statistiken werden sie oft gar nicht beachtet, wenn es dafür keinen wichtigen Grund gibt. Aber sie existieren nicht nur in der Außenwelt, sondern auch in der … Weiterlesen

Allerseelen

01.11.2021. Feiertage werden für die Freizeitgestaltung verplant, als Arbeitspause. Für die Ursache interessieren sich die Wenigsten. Allerseelen am 2. November bleibt unklar, weil die Seele kein Modewort ist. Sie bekommt aber ein immer größeres Gewicht in der griechischen Übersetzung: Psyche. … Weiterlesen

Lauritz Melchior

28.10.2021. Aus dem Urknall entstand vor 13,8 Millionen Jahren das Universum, also Materie, Raum und Zeit. Im Wasser der Ozeane entstanden die ersten Lebewesen. Informationen tauschten sie aus durch Geräusche, aus denen später auch die menschliche Sprache entstand. Und die … Weiterlesen

Wertvolle Dateien

28.10.2021. Wer einen USB-Speicherstift bekommt, kann damit viel Freude haben. Als Musikfreund findet er die seltensten Filmaufnahmen oder benutzt ein kostenloses Betriebs-System, das früher viel Geld verschlang. Gefährlich wird das nur, wenn Whistleblower, die Zugriff auf streng geheime Daten haben, … Weiterlesen

Matrix und Erinnerungslücken

27.10.2021. Manchmal sind es kleine Sachen, die Menschen große Freude machen. Seit vielen Jahren tauchten in München immer wieder Figuren auf, die kamen und gingen. Nur bei einer Minderheit ist das schade. Denn die untergegangene Traumstadt hat noch viele Schatzkammern … Weiterlesen

Sechzehn Jahre vorher

25.10.2021. Münster war vor dreißig Jahren nur noch eine Randerscheinung, zum endgültigen Abhaken, nach sechzehn Jahren. Aber das passiert auch in größeren Städten. Sie verlieren ihr Geheimnis, je genauer man sie kennt. Außerdem langweilen sogar die anonymen Datenspeicher, die auf … Weiterlesen

Bild

Asahina

23.10.2021. Takashi Asahina (1908 – 2001)  war ein japanischer Dirigent. Er  gründete 1947 das   Osaka Philharmonic Orchestra und leitete es als Chefdirigent bis zu seinem Tode. Seinen ersten internationalen Auftritt als Dirigent hatte er 1956 mit den Berliner Philharmonikern. Nach einem Treffen mit Wilhelm Furtwängler in den 1950er Jahren entwickelte er eine lebenslange Nähe zur Musik von Anton Bruckner, dessen komplette Sinfonien er mehrmals aufnahm. Der Asteroid   Asahina wurde nach ihm benannt.

Bruckners siebte Sinfonie entstand 1883. Als er vom Tod Richard Wagners in Venedig erfuhr, schrieb er zum langsamen zweiten Satz: „Trauermusik zum Tod des hoch seligen Meisters.“ Aber traurig ist daran gar nichts. Es ist eine Hymne auf die Ewigkeit. Am 22.5.1872 war Bruckner Ehrengast bei der Grundsteinlegung des Festspielhauses und besuchte den Komponisten selbst. Der suchte sich die dritte Sinfonie des Gastes aus, für eine  persönliche Widmung und zeigte ihm das Grab im Garten, „Dort werde ich einmal liegen.“ Dann bekam Bruckner ein Glas Bier nach dem anderen angeboten, so dass er am nächsten Morgen noch einmal auftauchte und ganz verwirrt, ratlos nach der von ihm vergessenen Widmung fragte.

Hört man Bruckners Siebte Sinfonie, unter der Leitung von Asahina, vermeidet er  jedes heftige Trompeten-Geschmetter und macht das Mysterium dieser Musik lebendig. Das Geheimnisvolle, das sich  präzise beschreiben lässt, aber dabei leicht auch seine Substanz verliert, wenn man die „Gesetze der Mystik“ nicht kennt :

https://luft.mind-panorama.de/?s=gesetze+der+mystik&x=12&y=12 

Der Dirigent ist in Europa nicht besonders gut bekannt. Als er   1947 sein japanisches Orchester gründete, gehörte zur jahrhundertelangen Tradition seines Landes auch der Buddhismus. Die innerliche Verwandlung des Menschen, der so lange wieder neu geboren wird, bis er rein geworden ist und sich wieder auflöst im Weltall, aus dem er gekommen ist.  Ganz einfach, ohne materiellen oder finanziellen Lärm. So  klingt das auch, wenn man Asahina hört und sein Denken versteht, 1992, mit Bruckners siebter Sinfonie:

https://www.youtube.com/watch?v=2vJx1qivjPg

.

Drei Einzelstücke

23.10.2021. In Antiquariaten gibt es manchmal Einzelstücke, die nur ein paar Euro kosten, aber einen hohen persönlichen Wert entwickeln. Ein Besucher hat mir Jahren ein Bild geklaut, das nur die Farbkopie eines alten holländischen Gemäldes war, eine Winterlandschaft, aber ich … Weiterlesen

Kein Bach, sondern ein Ozean

22.10.2021. Wenn man in ganz einfachen Dingen etwas Erstaunliches entdeckt, kann das wie ein Lottogewinn sein. Oder etwas Anderes, das unbezahlbar ist oder noch gar nicht entdeckt wurde. Weil die Antennen dafür fehlen. Weltweit ist das erstaunlich, weil Funkwellen oder … Weiterlesen

Persönliche Geschenke

20.10.2021. Private Geburtgeschenke soll man zu Hause lassen. Aber gestern bekam ich eine Ausgabe von Freuds Hauptwerk „Traumdeutung“, mit einem selbst gestalteten Titelbild. Es zeigt oben die Sonnenstrahlen aus einem Bild des Pharaos Echnaton, der als einzigen Gott die Sonne … Weiterlesen

Neue Strategien

18.10.2021. Bis heute unvergesslich ist der Lebensabschnitt, der völlig aus dem Rahmen fiel: Die Militärzeit vonJuli 1969 bis Ende 1970, direkt nach dem Abitur. Vorher standen im Mittelpunkt die Naturwissenschaften und die Klassiker der Literatur. Schlagartig war das vorbei. Fremde … Weiterlesen

Gedenktage im Oktober

19.10.2021. Im November gibt es wieder die Gedenktage, vor Allem Trauertaqe. Eine alte Tradition, die Niemand verändern muss. Wer es nicht mag, kann weg bleiben. Persönliche Gedenktage sind erst einmal Privatsache. Wer das mit Anderen teilen will, macht das freiwillig. … Weiterlesen

Aufmerksame Wächter

17.10.2021. Vor zwanzig Jahren traf ich einen halb vergessenen alten Bekannten aus Münster, der dort weg wollte und nur dazu meinte, „Da kannte ich jeden Pflasterstein.“ Selbst nach 17 Jahren schafft das Niemand, aber er war die überschaubare Stadt einfach … Weiterlesen

Leonardo

17.10.2021. Leonardo da Vinci (1452 – 1519) war ein Universalgenie. Nicht, weil er Alles wusste, sondern weil er aus dem Wissen seiner Zeit Funken schlug. Er zeichnete Konstruktionspläne für funktionierende Kriegsmaschinen, mit denen belagerte Städte erobert werden konnten. Eine seiner … Weiterlesen