Dantes Schlussworte

22.12.2021. Dantes große Reise durch Raum und Zeit, die „Göttliche Komödie“, hat natürlich auch ein Ende. Er nennt es das „Paradies“, und das endet nach 33 Kapiteln. Die Ziffer 33 ist der höchste Einweihungsgrad in Geheimnisse des Mittelalters, die nur Eingeweihte erfahren sollten. Im Zeitalter des Internets ist das bedeutungslos, aber es reicht nicht, Texte und Bilder nur anzuschauen oder zu lesen. Man muss sie verstehen, auch unter der Oberfläche. Vorher muss man sie erlernen, Dazu gibt es hier zwei Kapitel über die Deutung und die „magische Kraft der Symbole“, mit über 600 eigenen Beiträgen.

Außerdem gibt es dazu hier den Artikel Paralllelwelten“ vom 21.12.21:

https://luft.mind-panorama.de/parallelwelten/

Und: „Dante in Italien, heute“ :

https://luft.mind-panorama.de/dante/

Das Paradies“ enthält in den Schlussworten folgende Sätze:

„Ganz hingerissen schaute so mein Geist

Aufmerksam, unbeweglich und gebunden,

Und immer mehr entbrannte er im Schauen.

Von solcher Art ist dieses Lichtes Wirkung,

Daß sich von ihm, zu anderem Schauen zu wenden

Aus freiem Willen nicht mehr möglich ist.

Ich sah in dieses hohen Lichtes Tiefe und heller Wesenheit drei Kreise schimmern,

Was ich geschaut, wie ist es mehr als winzig.

Erschienen war es wie ein Spiegel,

Als meine Augen länger es betrachtet,

In seinem Inneren, mit den eignen Farben

Mir, unserem Angesicht, auch dieses Bild zu zeigen.

Doch nicht vermochten das die eigenen Flügel.

Da wurde plötzlich, wie von einem Blitze,

Mein Geist durchzuckt, und das Ersehnte kam.

Hier schwand die Kraft der hohen Phantasie;

Doch schon in Willen und Verlangen

erschien mir, wie ein gleichbewegtes Rad, die Liebe,

die auch kreisen lässt die Sonne und die Sterne.“

Geschildert wird also die höchste Stufe der Erkenntnis, die Erleuchtung. Die Wahrnehmung der sichtbaren Zeichen Gottes, die für den Menschen möglich ist. Die mystische Vereinigung, die „Unio Mystica“. Das ist hier schon oft erklärt worden. Wenn man das letzte Stichwort eintippt in die Such-Funktion, rechts oben auf dieser Seite, finde man sofort über 40 eigene Artikel dazu. Es ist ein Zentralthema aller Weltreligionen und Glaubensgemeinschaften.

Um Wiederholungen zu vermeiden, gibt es auch das Kapitel „Die Gesetze der Mystik“, mit bisher über 60 eigenen Beiträgen:

https://luft.mind-panorama.de/category/2-das-universum/9c-die-gesetze-der-mystik/

Der Jahreswechsel, ist eine gute Gelegenheit zum Nachdenken. Deshalb ist auch die Mystik hier eines der wichtigsten Themen. Alle anderen Probleme in der Realität muss man  errnst nehmen. Oft geschieht das gar nicht, aber es gibt Ideen, auch das zu verändern. Das Internet wird dabei eine Hauptrolle spielen.

.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.