Das letzte Schweigen

16.10.2020. „Das Schweigen im Walde“ ist ein alter Heimatroman von Ludwig Ganghofer. Er meint die menschenleere Natur aber das gibt es auch ganz woanders. „Reden ist Silber. Schweigen ist Gold.“ „Si tacuisse, philosophum mansisse“. (Hättest du geschwiegen, wärest du ein Philosoph geblieben.) Geschwätzigkeit, dumme Dampfplaudereien sind ein Merkmal unserer Zeit, weil die Medien und die beliebten Schnellimbisse Alles gabelfertig und billig servieren. Man muss es nur herunterschlucken. Mit unterschiedlichen Folgen. Dazu kommen noch die Lügen, die gezielte Verbreitung von schamlosen Unwahrheiten und wilden Gerüchten, für eigene Vorteile. Das aber ist verboten und kann sehr teuer werden.

Nur zu schweigen, geht auch gar nicht. Ohne Arbeit und Gespräche bleibt die Welt regungslos stehen. Es kommt also nur auf den Inhalt der Gespräche an. Heute hat ein Mensch Geburtstag, der – neben vielen, ganz anderen Begegnungen – mich dabei zuverlässig begleitet hat. Seit fast dreiunddreißig Jahren. Das ist die Ziffer der Erkenntnisgrade für Freimaurer. Dort bin ich zwar nicht Mitglied, kenne ihr Denken aber ziemlich gut.

Was unsichtbar ist, hinterlässt trotzdem Spuren. Die kriminalistische Aufklärung ist das Hauptthema der Forensik, der wissenschaftlichen Spurenauswertung. Da gibt es noch viele Lücken, meistens im elektronischen Bereich der Daten. Mit verbesserten Programmen gibt es natürlich viel mehr mehr nachprüfbare Erfolge. Dazu kann man hier schon viele Artikel lesen mit konkreten Vorschlägen, unter diesem Text ist eine Übersicht.

Wenn der unsichtbare Gott schweigt, ist das besonders wichtig. Manche glauben, er ist gar nicht da, Aber seine Zeichen sind unübersehbar.

Zur Zeit ist es – Corona. In der Kabbala heißt das auch genau so, aber im Originaltext nur ein wenig anders. „Kether“. Doch es ist eindeutig die „Krone des Weltenbaums“. Das ist Gott selbst. Wenn er zornig ist, gibt es blutige Dornenkronen. Die jetzige Welt-Epidemie führte, schon Ende März dieses Jahres, zur sofortigen Schließung sämtlicher Lokale und anderer beliebter Treffpunkte. Der Mensch ist kein Einzeltier, sondern will – manchmal – auch Gesellschaft. Dieses Stichwort ist das beste Qualitäts-Merkmal, für jeden Staat, auch für alle anderen Gemeinschaften. Am Körper sind zur Sicherheit, doppelt vorhanden nur die Augen, die Ohren und die Nasenlöcher, um schädliche Gerüche zu erkennen und gute Elemente zu verschlucken. Dafür reicht der eine, große Mund, der auch von geschwätzigen Großmäulern für akustische Belästigungen missbraucht wird. Oder für die Verbreitung von Lärm oder wichtigen Nachrichten. Leeres, wertloses Geschwätz ist viel zu oft dabei, aber überflüssig.

Vor Nase und Mund tragen mittlerweile auch bekannte Spitzenpolitiker auffällige Gesichtsmasken. Wenn sie, stattdessen viel mehr preiswerte Video-Konferenzen organisieren, kommen sie, ohne jedes persönliche Risiko, ohne teure Reisekosten, noch schneller und häufiger in die ersehnte Öffentlichkeit, im Internet, sollen aber nicht so viel reden und wiederholen, sondern aktiv werden.

Das Internet ist schon längst ein Grundrecht für Alle, der freie Zugang zu Informationen und zur Meinungsfreiheit. Das wird durch unsere Verfassung schon seit 1949 garantiert, auch in Gefängnissen, seit dreißig Jahren auch im ganzen, wieder vereinigten Deutschland. Die Kosten für das Internet trägt, im Bedarfsfall immer der Staat, im Voraus.

„Das Schweigen “ ist auch der Titel eines alten Kinofilms von Ingmar Bergman. Darin geht es, ganz deutlich um Einsamkeit und Angst, bei denen Gott einfach schweigt. Die psychischen Belastungen sind ein altes Problem, aber ernsthafte Forscher wie Sigmund Freud haben herausgefunden, welche Methoden helfen können, ohne Druck und Medikamente. Satans Werk ist aber immer, der vorsätzliche Psychoterror.

Doch wenn seine Zeichen deutlich erkennbar sind, warum schweigt dann Gott? In den griechischen Sagen gibt es den Lichtbringer Prometheus. Er schenkte seinen Schützlingen, den Menschen das Feuer. Die anderen Götter sperrten ihn deshalb in der Einöde des Kaukasusgebirges ein, weil sie das gar nicht gewollt hatten. Das ist Freiheitsberaubung, nur die alten Märchen und Sagen gestatten das den frei erfundenen Göttern. Prometheus gehört sogar zum Göttergeschlecht der mächtigen Titanen. Bei ihm taucht regelmäßig ein Adler auf und frisst von seiner Leber, tötet ihn aber damit nicht. Der Adler ist eine Erscheinungsform des Obergotts Zeus. Schließlich wird Prometheus sogar vom obersten Gott, begnadigt und frei gelassen.

Dazu drei Wikipedia-Zitate: „Als Feuerbringer und Lehrmeister ist Prometheus der Urheber der menschlichen Zivilisation. Einer Variante des Mythos zufolge hat er als Demiurg die ersten Menschen aus Lehm gestaltet und mit Eigenschaften ausgestattet. Dabei kam es allerdings zu Fehlern, deren Folgen die Unzulänglichkeiten sind, unter denen die Menschheit seither leidet…“

„In der ältesten antiken Überlieferung bei Hesiod ist Prometheus ein listiger und hochmütiger Betrüger, der zu Recht für seinen Frevel bestraft wird. Ein sehr vorteilhaftes Bild des Titanen zeichnet hingegen die dem Dichter Aischylos zugeschriebene Tragödie Der gefesselte Prometheus. Der Dramatiker verherrlicht Prometheus als Wohltäter der Menschheit und Gegenspieler des tyrannischen Zeus…“

„Aus religionskritischer Sicht ist Prometheus das Urbild des mutigen Rebellen, der die Befreiung von Unwissenheit und religiös fundierter Unterdrückung einleitet. In der Moderne steht er als Symbolfigur für den wissenschaftlichen und technischen Fortschritt und die zunehmende Herrschaft des Menschen über die Natur.“

Darum schweigt Gott. Er schaut den Menschen zu, sendet auch Zeichen und Signale, aber mischt sich nicht direkt ein, sondern sichert eine universale Weltordnung, nach seinen Zehn Geboten. Und nach denen straft er auch, aber nicht sofort.

Wenn er wirklich schweigt, ist das nur eine Pause. Jetzt schweigt er vielleicht nur kurz, aber nicht zum letzten Mal,

Manche berühmten Kunstwerke verschlüsseln diese Botschaft, aber man kann sie deuten. Unter diesem Text ist dazu eine Themen-Übersicht, zur freien Auswahl.

.