Der erste Strom für London

21.2.2021. Heute begann das erste Tageslicht um 6.20 Uhr. Ein Fortschritt gegenüber Dezember. Aber stärker war die erste Elektrifizierung der Großstädte. Vorher gab es in den vielen Straßen nur matte Gaslaternen, in den Räumen brannten meistens Kerzen. Am 10.1.1863 wurde in London die erste U-Bahn der Welt eröffnet. Sie wurde noch von Dampflokomotiven gezogen, hatte aber auch eine Stromversorgung. Die Fahrtunnel waren sehr eng. Fährt man zum ersten Mal damit, meint man, in einem Museum unterwegs zu sein. Vor jeder Station ruft eine Lautsprecherstimme, „Please mind the gap.“ (Achten Sie auf die Lücke.) Die Fahrgäste sollen beim Aussteigen darauf achten, dass zwischen der haltenden Bahn und der einzelnden Haltestelle eine offene Lücke ist, in die man stürzen kann. Das ganze riesige, ständig benutzte Linien-Netz zu modernisieren, wäre sehr teuer. Und London hat noch viele andere, sehr alte Sehenswürdigkeiten. Die meisten stehen erfreulicherweise streng unter Denkmalschutz. Niemand darf es wagen, sie abzureißen oder zu erneuern. Als Deutschlands Städte 1945, nach dem Zweiten Weltkrieg, von britischen Fliegerbomben total zerstört waren, fand man eine Doppel-Lösung. Die alten Stadtzentren wurden wieder genau nachgebaut, als wären sie gerade erst entstanden. In Frankfurt entstanden aber moderne Hochhäuser, wie in New York. „Main-Hattan“ ist der Spitzname dafür, wie „Manhattan“ an der US-Ostküste. Oder „Bank-Furt“, weil dort auch das Zentrum der Finanzwelt ist. Die Europäische Zentralbank (EZB) sitzt dort. Am 10.10.19 habe ich darüber einen Artikel geschrieben:

https://luft.mind-panorama.de/nach-rom-gelangte-ich-so/

Zitat: „Der Chef der Europäischen Zentralbank in Frankfurt trägt den plastischen Namen Mario Draghi. Seine Landsleute haben die doppelte Buchführung erfunden, die eine sehr wichtige Rolle bei der Leitung großer Unternehmen spielt. Draghi hat jedoch die Null-Zins-Politik eingeführt. Sogar kleine Sparer bekommen keine Zinsen mehr. Das soll die großen Geldflüsse beleben und anheizen, die sowieso mit starken Gewinnen arbeiten.“ Draghi wurde, wegen dieser Politik, am 31.10.2019 abgelöst. Dass ich ihn 21 Tage vorher hier kritisiert hatte, spielte dabei keine Rolle.Aber das Gesamtklima war schon länger angespannt. Am 12.2.21, vor neun Tagen, wurde er zum neuen italienischen Ministerpräsidenten ernannt. Jetzt warten Alle ab. Zu einem seiner Landsleute sagte ich dazu nur, „Er wird jetzt die Finanzströme lenken.“ Voraussagen kann man da gar nichts. Aber hier war schon oft davon die Rede, dass es bei allen Veränderungen graphische Kurven gibt, die einen Trend von gestern weiter fortsetzen. Entweder fallen sie oder steigen. Je nachdem, wer die Schaltpulte aktiviert. Im Einzelfall kann es da immer Überraschungen geben, aber oft stürzen solche Kurven nur dann ab, wenn es auch neue Ursachen dafür gibt.

Die ganze Weltgeschichte wird von Rechenformeln gesteuert, in allen Bereichen. Maschinen können das am besten verarbeiten, vollautomatisch. Aber da kommt es zu Gedankenfehlern. Die Computerprogramme müssen zuverlässige Werte bekommen, keine manipulierten, wie bei den gefälschten, viel zu niedrigen Abgasmessungen großer Autokonzerne, die erst im Herbst 2015 bekannt wurden und deren juristische Durcharbeitung immer noch am Anfang steht. Das Wikipedia-Lexikon enthält einen sehr ausführlichen Bericht zum „Abgas-Skandal“:

https://de.wikipedia.org/wiki/Abgasskandal

Aber zuverlässige Daten sind nur ein Element. Die Programme müssen Nebensachen aussortieren und im Archiv zwischenlagern. Wer das bewertet, muss selbst zuverlässig sein, ist es aber nicht immer. Doch Maschinen können sich selbst kontrollieren, schneller als jeder Experte. Bei Maschinen ist das auch selbstverständlich, bevor sie verkauft werden. Sonst aber nicht immer. Die Grauzonen heller zu machen, ist eine dringende Zukunfstaufgabe. Auch die viel zu hohe Dunkelziffer bei Rechtsverstößen. Unglaubliche Finanz-Skandale findet man schnell unter den aktuellen Stichwörtern „WireCard“ und „Open Lux“, die hier schon öfter kommentiert wurden. Ohne die vielen Täter und deren Mitwisser wäre da gar nichts gelaufen. Auch die Polizei hat zu spät reagiert, obwohl es dafür große Behörden gibt, sogar Bundesämter. Möglich dafür sind nur zwei Gründe: Informationslücken oder nicht richtig ausgewertete Fakten. Tatsächlich habe ich seit vielen Jahren, auch Zufallstreffen an Wirthaus-Theken erlebt, bei denen das deutlich erkennbar wurde. Übertriebene Neugier bringt dabei gar nichts. Interne Kontrollen gibt es da schon, mehr als genug. Aber wer innerlich unter Druck steht, freut sich über Jeden, der zuhört und selbst auch eine Meinung hat. Natürlich auch die anderen Zuhörer, die sich langweilen. Sie sorgen dann dafür, dass Alles sich herumspricht.

Unser Gundgesetz von 1949 gilt seit dreißig Jahren, im Osten und im Westen. Es hat einige Freiheits-Garantien, zur eigenen Meinung und zum Recht auf Privatsphäre. Doch es wird nicht von Allen beachtet, und abschreckende Musterprozesse gibt es viel zu selten. Aber es ist wie beim ersten Strom für London, am 10.1.1863. Danach wurde Alles heller, erstaunlicherweise nicht beim Nachdenken. Diese Webseite enthält dafür viele Ideen. Aber nicht Einzelfälle steuern die Zukunft, sondern das ganze Schiff hat viele Einzelteile. Nur wenn sie aufeinander richtig reagieren, geht die Fahrt reibungslos weiter. Sonst kommt das Gegenteil.

.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.