Der fleckenlose Spiegel

22.7.2022. Ein Spiegel zeigt immer nur einen Ausschnitt der Außenwelt. Die Selbstbespiegelung hat noch mehr Grenzen, sie führt ins Nichts. Eine andere Dimension kann man nur verstehen, wenn man tief in ihr Inneres hineinschauen kann. Ein Werkzeug zur Verbrechensbekämpfung. In Hinterkaifeck bei Ingolstadt wurden am 1.4.22 alle sechs Bewohner eines einsamen Bauernhof ermordet. Bis heute wurde der Täter nicht bekannt gegeben, weil Verwandte noch in der Nähe leben. Im Wikipedia-Lexikon steht dazu eine ausführliche Dokumentation. Danach bleibt kein Zweifel. Selbst die kleinsten Spuren wurden untersucht und ausgewertet. In anderen Fällen ist das bis heute nicht geschehen. Über den Tod des Märchenkönigs Ludwig II, werden den Touristen immer noch viele Märchen erzählt. Hier gibt es dazu 80 Beiträge, die sich nur an Fakten halten:

https://luft.mind-panorama.de/?s=ludwig+II&x=7&y=13

Wer sich für etwas Besonderes hält, neigt zur Verachtung und zum Hass. In Verbindung mit Macht und Geld wird das zum Größenwahn. Dabei passieren pausenlos Fehler, die Niemand erkennen oder gar nicht ansprechen soll. Einige dieser Fälle gibt es hier, aber nur in gekürzter Form, weil die Mitwirkenden ein Recht auf Datenschutz haben. Aber in der Realität entstehen daraus Traumschlösser und Planeten, die man auch im Weltall nicht findet. Das Internet kann dabei die Schaltzentrale sein, denn es enthält auch vertrauliche Informationen, die längst verkauft worden sind, um seltene Kontakte aufzubauen. Also eine Geldmaschine, die auch dort rotiert, wo man von materiellen Äußerlichkeiten gar nichts mehr wissen will.

Leider welken auch die schönsten Blumen, nicht nur im Herbst. Kein Mensch kann das verhindern, aber trotzdem ist das ein reicher, weltweiter Markt, von dem die Finanzminister überhaupt nichts wissen sollen. Trotzdem gibt es Whistleblower, die nachts besonders laut pfeifen, ihre Dateien landen dort, wo sie gar nicht erwartet, aber mit Freude begrüßt werden. In München ist das nichts Besonderes, die Stichwörter gibt es kostenlos, wenn die Gäste sich gut vertragen. Beschuldigt werden dann zwar auch die Falschen, aber das Durcheinander wird, von selbst immer größer. Gewaltfreie Kriege bis zum Sieg. Oder das Gegenteil. Das kann man auch verschweigen, aber dann wird es immer stärker. Die Gegenmittel werden hier erklärt und noch einmal die Erfahrung, dass sie, auch bei Spezialisten, nicht bekannt sind. Sie stammen nicht aus Büchern, sondern aus einer Berufserfahrung seit 1971.

Vergangenheit, aber die ist gut für Vergleiche. Und die genaue Feststellung, ob sich etwas geändert hat. Grundsätzlich nicht, aber das Internet tauchte im September 2000 zum ersten Mal auf. Leider auch die Kriminellen. Deshalb gibt es hier das Kapitel „Die Reinigung des Internets“. Das ist gar nicht schwer und hängt nur davon ab, wie viele Mitwirkende es gibt. Viele sind auch Augenzeugen, in wichtigen Fällen zahlt die Justiz dafür  eine gute Belohnung und verschenkt mildernde Umstände, bis zum Freispruch.

1949 drehte Jeam Cocteau den Film Orpheus. Wikipedia: „Cocteau spielt hier auf faszinierende Weise mit Mythen und Bildern. Er schafft eine Welt der Halbschatten, der Rätsel, in der Spiegel zur Tür ins Jenseits, schwarz uniformierte Motorradfahrer zu Boten des Todes werden. Die betont alltäglichen, realistischen Bilder werden zum Vehikel geheimnisvoller Anspielungen: Das Irreale dringt in die Realität ein — der Tod wandert durch die Straßen von Paris; und das Jenseits gibt sich mit seinem Ritual von Verhandlungen und Fragen betont diesseitig. Diesen Schwebezustand der Realität hat Cocteau mit durchaus filmischen Mitteln erreicht.“

Filmische Mittel sind dazu nicht notwendig. Der Blick auf die Realität geschieht durch unterschiedliche Brillen, also Erkenntnismethoden. Das ist das Thema der meisten Personen hier, vom Alten Ägypten bis zur Gegenwart. Wer Recht hat, ist nicht immer sofort festzustellen.

.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.