Die Bewertung der Langsamkeit

17.8.2022. Wenn man große Dinge in die Hand nimmt, können kleine übrig bleiben. Ihr Wert richtet sich nach der Qualität. Die besten Antworten gibt dazu eine Bilanz mit vielen Einzelheiten oder die Zahlenmystik, der Blick hinter die Oberfläche. Hier mit 38 Beiträgen:

https://luft.mind-panorama.de/?s=zahlenmystik&x=14&y=6

Die Bewertung der Welt hat viele Blickrichtungen, also muss man sich entscheiden. Jede Bewegung hat Verursacher. 1789 beseitigte die Französische Revolution die Alleinherrschaft  der Monarchie, die Könige. 1945 sorgte das Ende des Zweiten Weltkriegs für ein neues Europa, das am Mittelmeer ganz anders aussah als in Westdeutschland. In Osteuropa kämpften feindliche politische Systeme gegeneinander. 1990 fiel die Berliner Mauer, doch der vorherige Riss ist immer noch ein Abgrund. Eine Ruhepause gab es bis 2001, dann brachen die Twin Towers zusammen, zwei Wolkenkratzer in New York. Anschließend steigerte sich das Bedürfnis nach Sicherheit. Das wurde übertrieben. Freiheitsrechte und menschliche Grundrechte wurden beschädigt. Die Verfassungen wurden angegriffen.

Gleichzeiig steigerten sich unerwartete Krisen.Die Inflation sorgte für Geldentwertung, heute muss viel mehr Geld bezahlt werden,  für das, was man dafür bekommt. Zusätzliche Fehler der staatlichen Regierungen verschlechterten die Verarmung der Massen und des Mittelstandes, eine Minderheit wurde reich dabei. Angeheizt wurde eine Massenhysterie, die immer schwerer zu beruhigen war. Nicht alle Menschen wurden Brüder, wie es Beethoven in eine musikalische Hymne verwandelte, sondern die schlimmsten Verbrecher verbündeten sich. Ihre Bilanz: Fanatismus, Spannungen, Gewalt gegen Kritiker und falsche Informationen, dazu gehört auch der Psychoterror, der einen Herzschlag verursachen kann. Das ist Mord und verjährt nicht.Die Verursacher sind bekannt oder können leicht identifiziert werden.

Die Naturgesetze schlugen zurück. Die Heizungsenergie wurde knapper, ihre Vorräte waren immer schon begrenzt. Die Länder mit Erdöl erhöhten schon 1972 ihre Preise so sehr, dass wochenlang, an den Sonntagen, keine Autos mehr fahren durften. In Afrika gibt es wertvolle Rohstoffe, die auch nicht ewig reichen. Lieferverträge mit anderen Staaten habe für eine neue Verteilung gesorgt, doch Niemand hat die Gerechtigkeit überprüft. Wer darf noch an die Zapfstellen? Südamerika hat das vor vierhundert Jahren erlebt. Seefahrer aus Europa nahmen die Schätze einfach mit, in Südamerika dominiert die spanische Sprache, obwohl die alten Geschichten schon längst Vergangenheit sind. Über diese Zeit erfährt man viel beim Londoner Kriminalfall William Shakespeare, hier unter dem Titel „Bilder und Zeichen.“

Man erkennt dabei auch: Es gibt noch andere Welten als wertvolle Goldschätze. !936 sang Franz Völker Lohengrins Gralserzählung, auch die zweite  Strophe. Wagner hatte sie vollständig komponiert, fand sie aber zu lang. Winifred Wagner berichtete über das Erstaunen der Besucher, aber verbieten konnte es Niemand. Wenn man Franz Völkers überwältigende Stimme hört, fragt man  gar nicht mehr:

https://www.youtube.com/watch?v=MaWbPrfjX1M

.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.