Die Feier-Banane

 16.9.2015. Die Feier-Banane ist ein weit gekrümmter Straßenzug vom Sendlinger Tor bis zum Maximiliansplatz. Sie existiert nur spätnachts. Eine bunte Laufschlange von dicht gedrängten Dämmerlokalem, Diskotheken, Clubs, Bistros, mit abwehrbereiten Türstehern und aufgekratzten Party-Leuten,  die schicke Klamotten vorzeigen und teure Drinks reinschütten, bis die Konturen verwischen und der Morgen kommt.

Die flimmernde Meile endet abrupt an der Brienner Straße, am Platz der Opfer des Nationalsozialismus. War da mal was? München, Geburts- und Hauptstadt von Hitlers alles umklammernder Volks-Bewegung, die Europa fraß und zerschlug. Damals.

Die Stadt wacht sachte auf im Morgengrauen, summt und braust dann immer mehr, lärmt und rauscht durch viele Adern, wird abends bedächtiger und langsamer, glüht in den Freizeitzentren, atmet durch bis zur Erschöpfung, wenn die blaue Nacht noch leuchtet und tiefe Klänge hallen aus der Ewigkeit. Da kreisen die Gedanken, kehren frühe Bilder wieder, überfluten den Schläfer, verschmelzen mit seinen Träumen, verarbeiten Spannungen, bereiten vor auf einen neuen Tag.

Wenn die Enttäuschung wächst über vergeudete Zeit, dann kommt die Traurigkeit. Ein breites Feld für Scharlatane, Wunder-Ärzte, Test-Psychologen, die nicht helfen, sondern nur die eigene Tasche füllen. Doch das erraffte Gold zerfällt zu Wüstensand. Wertloser materieller Staub, doch glühend in der Farbe Atons in Alt-Ägypten, den Pharao Echnaton als einzigen Gott verehrte. Aton, die allmächtige Sonne, die alles Leben wärmt, nährt und erleuchtet.

Die ewige Quelle des göttlichen Lichts, zu der auch Händel eine hymnische Musik komponierte. Robin Blaze singt

„Eternal Voice of Light Divine“

https://www.youtube.com/watch?v=WLDNrkQ30hs&index=6&list=PL8D0C491223992542

Weitere Artikel findet man hier:

„In der Tiefe des Unterbewusstseins“

https://luft.mind-panorama.de/category/5-in-der-tiefe-des-unterbewusstseins/

____________________________________