Die Himmelsleiter

9..6.2022. An Alles kann man sich nicht erinnern. Am schnellsten hilft dabei die Wikipedia. Zum Beispiel: Die Jakobsleiter oder Himmelsleiter ist ein Auf- und Abstieg zwischen Erde und Himmel, das Bild aus einer Traumvision . Sie stand auf der Erde, und ihre Spitze reichte in den Himmel. Auf ihr stehen Engel Gottes, die auf- und niedersteigen.“ Ein ähnliches Bild ist der Triumphwagen von Hermes, der nachts am Sternenhimmel vorbeizieht. Ein Vermittler und Bote zwischen dem Universum und der Erde. Ein Symbolbild, das sich in die Alltagssprache übersetzen lässt, wie das hier in drei eigenen Kapiteln geschieht. Das sind sehr alte Traditionen, die fast vergessen sind. Das Gegenteil ist die Dummheit, die Primitivität des Denkens und Benehmens, die sich in den letzten Jahren immer aufdringlicher gesteigert hat. Das Internet spielt dabei auch eine große Rolle, seitdem ich im September 2000 zum ersten Mal dabei war und Gespenster erlebte, die man in keinem Kinofilm sieht. Die helle Seite der Datenverarbeitung ist viel stärker und bekommt noch ihre stärkste Kraft, vergleichbar dem Hochsommer, der im Kalender am 21. Juni beginnt.

Von solchen Terminen völlig unabhängig ist die Beseitigung aller Krisen und Spannungen, auf allen Kontinenten. Afrika und Südamerika sind dafür nur austauschbare Beispiele, bei denen die gleichen Universalregeln funktionieren. Oder deshalb nicht, weil die wichtigsten Schalthebel von falschen Köpfen, ausdauernd versperrt werden. Dann wachsen auch die überflüssigen Investitionskosten, die in falschen Projekten verschwinden. Nicht spurlos, denn die Elektronik lebt vom Gedankenaustausch, also gibt es immer Mitarbeiter und Mitwisser, die jederzeit „Pandora“ öffnen können, das Netzwerk freier Journalisten, das Verbrecher sucht und findet, mit Folgen, über die vorher Niemand nachgedacht hat. In einigen Traditionslokalen befinden sich dafür unsichtbare Magneten, deren schwarze Anziehungskraft stärker ist als fast jede andere Energie, mit Ausnahme der „stärksten Energie“, die unter diesem Text ein eigenes Kapitel hat. Sie verträgt keine unerwünschten Einmischungen, sondern verwandelt sich dann in einen eigenen Planeten, der in der Tiefe des Weltraums immer alarmbereit ist und aktiv reagiert, Am 27.5.22 erschien dazu hier der Artikel „Valencias Schule der Nacht“:

https://luft.mind-panorama.de/valencias-schule-der-nacht/

Niemand lässt sich gern ganz tief in die persönlichen Karten schauen, deshalb hat unsere Verfassung garantierte Freiheitsrechte. Wer das nicht ernst nimmt, steht schon auf der Treppe zum Abgrund, der nichts mit der Himmelsleiter zu tun hat, weil auf den Stufen zum Abgrund keine Engel unterwegs sind, sondern nur Teufel. Satans Freunde. Der Weltuntergang ist das letzte Buch der Bibel, die „Johannes-Apokalypse“, mit vielen Beispielen, unter diesem Text. Der Autor war ein alter Mann, in seiner Jugend der Lieblingsjünger von Christus, über dessen Leidensgeschichte er ein eigenes Buch geschrieben hat, das „Johannes-Evangelium“. Nicht zu verwechseln mit dem Täufer Johannes, der am Hof des König Herodes ermordet wurde. Dazu gibt es die Oper „Salome“, Einzelheiten findet man in dem Beitrag vom 26.8.21, „Das Rauschen der Adlerflügel“:

https://luft.mind-panorama.de/?s=adler+&x=11&y=12

Zitat: „Der erste Auftritt von Herodes beginnt mit seinen Worten: „Es ist etwas in der Luft, wie das Rauschen von mächtigen Flügeln!“ Was er nicht begreift: Hier rauschen die schwarzen Flügel seines bevorstehenden Untergangs.“

Das Symbolbild des Adlers  steht auch für staatliche Macht oder die Macht der Universalgesetze, die Verstöße hart bestrafen. Dazu gehören auch veraltete Strukturen und Denkmethoden, die zu viele Fehler verursachen. Dafür gibt es praktische Lösungen, hier mit vielen Beispielen, bei allen Themen.

Erwähnt wurde bereits „Valencias Schule der Nacht“. Am 23.10.20 schrieb ich über „Barcelona 1986“

https://luft.mind-panorama.de/barcelona-1986/

Zitat: „Gestern Vormittag habe ich dem bereits erwähnten spanischen Opernregisseur Axel Ollé, folgendes Mail geschickt: „Dear Mr. Ollé, in my website I wrote some comments, about your Norma-Production in London. They are written in German language, but I think it is no problem, for one of your friends to translate it. Here they are.  Friendly regards.“

Schon drei Stunden später, antwortete eine Mitarbeiterin: „Thank you very much for your message and for sharing your comments.
I forwarded it to Àlex Ollé. He sends his greetings.  We would like to share with you that this production „Norma“ will be staged at Liceu Opera (Barcelona) in July 2022. All the best.“ 

Das war kurz und deutlich, braucht deshalb auch keine neue Antwort. Aber meine Gedanken sind offensichtlich verstanden worden.

.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.