Die Krise und ein Wendepunkt

5.10.2020. Eine dramatische Zuspitzung gab es 1990 in Ostereurpa, nach der Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten. Das lief an der Oberfläche problemlos ab, doch im Schatten bereitete sich schon, unbemerkt die Ukraine-Krise vor. Zehn Jahre später entfaltete das Internet seine Breitenwirkung, damals in offenen Diskussionen auch ein Spielplatz für Straftaten und Beleidigungen, um die sich Niemand kümmerte.

Die Begleitkriminalität bei großen Projekten ist unvermeidlich, doch man kann sie bekämpfen und dämpfen. An den offenen Stellen geschieht das immer noch mangelhaft, doch selbst die unsihtbaren werden immer schneller erkennbar. Also auch die Verursacher und die Marionettenspieler im Hintergrund. Die Methoden findet man hier in allen 46 Kapiteln, und sonst durch logisches Denken, Vergleiche und persönliche Erfahrungen, die immer Augenzeugen haben. Darum können die Daten nicht gelöscht werden, sondern warten auf den Zugriff der Justiz, die auch Informaionslücken hat, denn selbst grobe Auffälligkeiten werden immer noch nicht beachtet und genauer untersucht.

Das schützt die dunklen Winkel und verstärkt sie dann, wenn weiter Tiefschlaf herrscht. Der Wendepunkt ist jetzt gekommen, weil die Krise in Osteuropa längst auch den Westen beschädigt hat. Das Geld ist immer weniger wert, und die anderen Alarmzahlen steigern sich. Das Gerede von  einer „neuen Welt“ wiederholt sich, hier findet man dazu Fakten und Vergleiche, also auch konkrete Lösungsmöglichkeiten, auf die Jeder wartet und trotzdem nur die Schultern zuckt. So wie bei hochprozentigen Getränken, die berauschen, aber nur Unruhe bewirken. Dazu falsche Informationen und Hetzpropaganda, die Übergriffe vertuschen soll, aber wie ein Bumerang wirkt, der direkt auf den Angreifer zielt, der vorher den Schlüssel zum Tresor verloren hat. Auch diese Schlüssel gibt es hier überall, man kann sie suchen und finden. In Osteuropa gab es seit 1990 hohe Investitionen, die im Nebel verschwunden sind. Dafür gibt es viele Experten, die nichts entdeckt haben, also auch keinen Ersatz oder Entschädigungen.

Osteuropa hat schon lange das staatliche Symbol des Doppeladlers. Zum Stichwort „Adler“ als politische und menschliche Kategorie gibt es hier 17 Beiträge:

https://luft.mind-panorama.de/?s=adler&x=18&y=9

.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.