Die tickende Schuldenuhr

30.10.2020. Die deutsche Schuldenuhr schlägt Alarm. Seit 1989 gibt es sie in New York. Seit dem 16. Juni 2004 hängt sie am Eingang der Zentrale des Bundes der Steuerzahler in Berlin. Dort wird auch die Zunahme pro Sekunde angezeigt.

Wikpedia-Lexikon: „Die Schuldenuhr ist ein öffentlicher Zähler, der die aktuelle Staatsverschuldung einer öffentlichen Gebietskörperschaft (üblicherweise eines Staates) schätzt und durch sekundenweise Aktualisierung das Fortschreiten derselben visualisiert. Inzwischen gibt es auch Vermögensuhren, die das private und staatliche Vermögen visualisieren. Uhren, zur Darstellung der sich aus der Staatsverschuldung ergebenden Zinsbelastung des Staates, bezeichnet man als Zinsuhr.“

Das sind nicht nur Zahlen, sondern sie haben auch reale Folgen. Selbst ein Staat kann Pleite gehen. Oder nimmt vorher noch ausgerechnet Milliarden-Kredite auf, die später jeder Steuerzahler zurückzahlen muss, mit Zins und Zinseszins. Wichtige Staatsausgaben sind davon abhängig. Schulen. Universitäten. Gefährdete Firmen. Polizei. Die Justiz. Wer soll das Alles bezahlen?

Die jetzige Welt und die späteren Generationen der Zukunft. Unvorstellbar. Aber man muss Wege finden. Damit der Gesamtwert niedriger wird. Wo kann man sparen? In der Kultur sind viele Subventionen überflüssig, aber die Steinzeit darf keinesfalls zurückkehren. Milliarden von Filmdokumenten sind ein Ausweg, Erfahrungen der letzten hundert Jahre. Finanzinvestitionen müssen neu durchgerechnet werden, Überflüssiges verschwinden. Das unbedingt Notwendige ist teuer genug. Auch Arbeitslose können mithelfen, nicht nur im körperlich anstrengenden Straßenbau.

Alle Medien müssen viel mehr gute Nahrichten bringen, aber keine neuen Lügen und Illusionen, platzende Seifenblasen oder einstürzende Kartenhäuser. Wer von morgens bis abends nur schlechtes Wetter sieht, verzweifelt oder wird passiv. Nicht alle Nachrichten müssen um das gleiche Thema kreisen. Eine motivierende Energie bewirkt Wunder. Ideen.

Die tickende Schuldenuhr soll nicht Angst machen, sondern aufwecken, vor Allem die Politiker und die Spitzenmanager.

Wikipedia-Zitat: „Die fehlenden Zahlen, die exakte Gegenüberstellung der wachsenden Vermögen gegenüber den steigenden Schulden, wird immer mehr heftig kritisiert. In diesem Zusammenhang wird auch eine Vermögensuhr der steigenden Vermögen gefordert.“

„Der Chef-Volkswirt der UNCTAD, Heiner Flassbeck, regte an, eine zusätzliche Uhr mit der Anzeige der privaten Vermögen und deren Zuwachs aufzustellen, damit die Schulden vor dem Hintergrund der vorhandenen Vermögenswerte bewertet werden können. Inzwischen wurden bereits Vermögens- oder Reichtumsuhren in verschiedenen Varianten veröffentlicht, so z. B. am Gewerkschaftshaus in Frankfurt :

https://de.wikipedia.org/wiki/Schuldenuhr

.