Die Ziffer Sieben

3.1.2020. Das Fach „Betriebswirtschaft“. Ökonomie, gab es auf dem Gymnasium überhaupt nicht, wohl aber an der Realschule, die viel mehr praktische Wirklichkeitsnähe hatte und den Einstieg in einen guten Beruf vorbereitete – aber nicht auf die höchsten Höhen der abgehobenen Geisteswissenschaften. Erst das Abiturzeugnis bescheinigte allen Erfolgreichen eine Art von phantasierter Reife, die zu den höchsten akademischen Höhen die Türen ganz weit öffnete, zu Spitzenpositionen im Staat. Besonders beliebt war das Studienfach Jura, die Rechtskunde, in der die größten Quatschköpfe sich breit machten. In Behörden und großen Firmen übernahmen sie auch noch die Oberleitung und mischten sich überall ein, mit vielen bevormundenden Verordnungen und Regeln, die ihre eigene Position immer fester betonierten, aber außerdem viele andere Köpfe mit guten Ideen drangsalierten.

Das änderte sich im großen Stil, vor dreißig Jahren, als einige unbewegliche, viel zu teure Staatsbehörden zu privaten Großfirmen wurden und plötzlich die unerbittlichen Gesetze der Ökonomie übernahmen. Entscheidend wurden nachprüfbare Erfolgszahlen in den Bilanzen, den Jahresabschlüssen der Firmen. Kostensenkungen und Gewinnsteigerungen.

Das ist mir nicht schwer gefallen. Es war eine Naturbegabung. Doch die alten Betonköpfe bremsten und stellten sich quer, intrigierten und mobbten, vergifteten das motivierende Betriebsklima, die Freude an sinnvoller Arbeit, mit ihren allerbesten Freunden in Spitzenpositionen. In Bayern nannte man sie „Amigos“, im Rheinland den verbündeten „Kölner Klüngel“. Wer in ein solches Spinnennetzt hineinstieß, musste danach mit Allem rechnen. Es war eine schwarze Weltordnung, das Reich Luzifers, der wörtlich übersetzt „Lichtbringer“ bedeutet, aber aus dem Paradies der Engel deshalb verstoßen wurde, weil er Gottes Weltordnung nicht beachten wollte. Er wurde deshalb in den Abgrund der Finsternis gestoßen und übte dort weiter seine Macht aus, die Dämonie der schwarzen Magier.

Das Gegenbild ist die weiße Magier die positive Kräfte und Energie weckt. Beide Pole regieren die Welt und sind unzerstörbar, aber man kann sie dämpfen. Die schwarzen Kräfte erzeugen Spannungen, Krisen und fanatische Kriege. Die weiße Magie weckt gute Elemente.

Solche Geheimnisse werden enträtselt in der mittelalterlichen Kabbala. Am 16.9.20 habe ich dazu einen Artikel geschrieben:

https://luft.mind-panorama.de/die-kabbala/

Die Schriften der Kabbala beschäftigten sich mit der Mystik, den universalen Zeichen des Universums. Das ist viel umfassender als Betriebswirtschaft, Politik und Kultur. Denn es steuert Alles.

Über dieses Thema habe ich mich auch mit führenden Mitgliedern großer Religionsgemeinschaften unterhalten. Einige waren überrascht über die Eigenschaften des großen Uhrwerks, das den Kosmos steuert. Es gab auch Köpfe, die das Alles für streng geheim hielten, obwohl man es im Internet und in alten Büchern ganz genau nachlesen kann. Ein Mitarbeiter bekam sogar einen lautstarken Brüllkrampf, weil man ihm Dinge verschwiegen hatte, die angeblich nur für Eingeweihte bestimmt waren. Seitdem hat er auch mit mir nicht mehr gesprochen. Bei einem Zufallstreffen meinte er sogar verärgert: „Sie wissen mehr über uns als wir selbst.“ Das wäre ja die beste Chance für einen sinnvollen Dialog gewesen, aber die sinnlose Geheimniskrämerei war ihm wichtiger, weil seine Chefs es so wollten. Weil er so so laut schrie, gingen wir an die frische Luft, vor die Eingangstür. Dort fragte ich, „Habe ich irgendetwas Negatives über euch gesagt?“ „Nein.“ „Dann geben Sie mir jetzt die Hand. “ Das hat er gemacht, war sogar plötzlich sehr freundlich, wie vorher auch. Wir verabredeten noch ein neues Treffen, aber das hat er abgesagt, mit der Begründung: „Es fehlen die Voraussetzungen.“ Bei wem denn? Wahrscheinlich hatte man es ihm glatt verboten, aus Sorge vor Enthüllungen. Aber ich heiße nicht Günter Wallraff und lehne dessen Arbeitsmethoden ab. Wallraff ist in jüngeren Jahren sehr erfolgreich gewesen, hat für die Aufdeckung von Unrecht gesorgt, war dabei aber nicht sehr diskret. Jetzt weiß jeder Zeitungsleser noch viel mehr über ihn selbst, aber das kann Jeder im Internet selbst finden, mit jeder Suchmaschine.

Die Zukunft wird der Dialog sein, der sinnvolle und übersichtliche Austausch von Daten für wichtige Projekte. Mit der gleichen Denkmethode arbeitet auch diese Webseite, in allen Bereichen des Wahrnehmungsvermögens.

Geheimnisse aufzulösen und ungeklärte Fälle sind auch das Thema dieser Webseite, die aber den Schutz persönlicher Daten garantiert, vor Allem der gesetzlich geschützten Privatsphäre, die auch eine wichtiges Fundament unserer Verfassung ist und Übergriffe des Staats deutlich verbietet. In der DDR war das ganz anders, aber die ist, auch genau deshalb, vor dreißig Jahren als Staat restlos untergegangen.

Vom Westen her gab es danach keine aggressive Rachejustiz, die Anführer Margot und Erich Honecker durften frei nach Chile ausreisen. Der Alles wissende Stasi-Chef Erich Mielke litt plötzlich unter schwerem Alzheimer, unter völligem Gedächtnisverlust. Und Alle, die ihnen jahrzehntelang gefolgt waren, freiwillig oder mit Zwang, durften beim früheren Klassenfeind sofort Karriere machen. Zum Beispiel sogar Bundeskanzlerin Angela Merkel, die in der östlichen Karriere-Organisation „Freie Deutsche Jugend“ (FDJ) eine einflussreiche Abteilungsleiterin war und damals Flüchtlingen überhaupt nicht geholfen hat. Erst vor fünf Jahren war sie die leitende Wortführerin in der großen Flüchtlingskrise, weil sie überhaupt nicht in das Grundgesetz von 1949 geschaut hatte. Dort steht zu dem Thema nur ein einziger, entscheidender Satz: „Politisch Verfolgte bekommen Asyl.“ Aber nicht Wirtschaftsflüchtlinge, die einfach nur weg wollen aus ihren armen Staaten, in Afrika und und im fernen Afghanistan. Dieser Fehler hat die deutsche Staatskasse Milliarden von Euro gekostet. Aber Merkel ist trotzdem nicht zurückgetreten, sondern eilt von einer internationalen Konferenz zur nächsten, obwohl nicht Viel dabei herauskommt.

Die Kabbala benutzt Zahlen, aber nicht nur zum Rechnen. Ziffern sind das Fundament aller Computer und Zukunftsprojekte. Oft tauchen die Heiligen Zahlen im Alten Testament auf. Sie sind die Basis der göttlichen Weltordnung, die durch die obere Grund-Ziffer – Zehn – geordnet ist, durch den Dekalog, die Zahl der Zehn Gebote. Ziffer Drei dagegen bedeutet die dreifache Energie des Allmächtigen Gottes, seines sterblichen Menschensohns und die kosmische Kraft, die Energie des Universums, das auch die Entwicklung des Planeten Erde steuert. Die Vier ist das Fundament von jedem Quadrat und allen Gebäuden. Die Sechs ist das Zeichen der enthemmten Übertreibung. Gleichzeitig auch die doppelt-dreifache Zahl des schwarzen Satans in der Johannes-Apokalypse, dem Weltuntergang.

Sieben gehört zum heutigen Wochentag, dem Sonntag, an dem eine Arbeitswoche endet. In der Genesis hat Gott die ganze Welt an sieben Tagen vollendet und ruht dann aus. Die Ziffer Acht bedeutet Unendlichkeit, das Fortbestehen, bis in alle Ewigkeit.

Fehlt noch die Grundziffer Fünf. Mit fünf Zacken bildet sie ein scharfes Fünfeck, das Pentagramm. Zeigt die Spitze nach unten, beobachtet sie die Unterwelt, das schwarze Reich der Finsternis. Zeigt die Spitze nach oben, ist ihre Richtung der übergeordnete Himmel, dazwischen liegt die geographische und geistige Dimension der Luft mit dem Lebensspender Sauerstoff. Und über dem Himmelbogen ist die mächtige Energie des Kosmos aktiv, mit allen Sternen und Sonnen, die auf den astronomischen Karten verzeichnet sind und auf den Weltraumfotos der Satelliten.

Die Quersumme dieses neuen Jahres 2021 ist Fünf. Ob die Spitze nach unten oder nach unten zeigt, bestimmt die Ordnung des Universums, der Dekalog, die zehn Gespräche mit Gott über seine Weltordnung. Die zehn Gebote. Das Verbot zu lügen, zu betrügen, zu morden und die Habgier, der Griff nach fremden Eigentum. In der materiellen Welt, aber auch in der Innenwelt der Gedanken. Ideen werden durch das Copyright gesetzlich geschützt, vor Raub und Diebstahl, vor allen Finanzbetrügereien, auch im Internet.

Der extreme Wirecard-Finanzskandal fand vor Allem, in vermeintlich unsichtbaren elektronischen Kanälen statt und wird jetzt von einem Münchner Gericht hell durchleuchtet. Er zeigt die Grenzen moderner Betrügereien. Am 18.12.20 habe ich dazu einen Artikel geschrieben:

https://luft.mind-panorama.de/wirecard/

Die Vergangenheit wird, auch jetzt, immer noch, in der aktuellen Gegenwart überflutet, mit Fehlern und schweren Verstößen gegen die universalen Gesetze und Regeln. Vorübergehend ist jetzt eine große Stille eingekehrt, schon seit Ende März. Dann verstummte das Gelächter der Verbrecher.

Die technische Verbesserung der polizeilichen Aufklärung ist auch das Thema der folgenden, neuen Webseite, die ich vor ein paar Tagen begonnen habe, auch mit ganz anderen Erkenntnis-Methoden:

https://mittagslicht.mind-panorama.de/leere-seite566410df

Im Weinberg Gottes werden bei der Ernte die schlechten Früchte weg geworfen. Die guten ergeben einen Wein, das Zeichen des kirchlichen Abendmahls, der Verwandlung des Bluts der Ermordeten in ein symbolisches, wirksames Getränk, das den Geist anregt, wenn dabei nicht übertrieben wird. Phantasie und Verstand verbinden sich auch in Zukunft immer mehr, schaffen aus Vergangenheit und Gegenwart eine neue Welt oder gehen mitleidlos unter. Beide Themen findet man in der Übersicht unter diesem Text: Den Weltuntergang der Apokalypse und die neue Welt.

Das Bild unten habe ich vor vielen Jahren auf einem Trödelmarkt gekauft. Es zeigt einen Blick in das Universum. Einen Artikel dazu, vom 16.1.20, findet man hier:

„Der Herbst der Indianer“

https://luft.mind-panorama.de/der-herbst-der-indianer/