Drei Schläge

14.8.2021. Das Wort Fortschritt hat einen Beigeschmack. Es bestätigt die Fortentwicklung seit der Steinzeit, dem Beginn der  Menschheitsgeschichte. Gleichzeitig haben auch die Katastrophen immer mehr Tiefpunkte erreicht. Manchmal sind sogar einzelne Personen daran schuld, so wie bei den wahnsinnigen Cäsaren im römischen Imperium. Aber auch in Rom gab es immer mächtige Gegenkräfte, zumBeispiel den nachdenklichen Philosophen-Kaiser  Marc Aurel (121 – 180 nach Chr.) Er hat gar nicht mehr miterlebt, dass  Christus, mit seinen Ideen vom weltweiten Frieden,  schon  30 Jahre  nach dem Beginn der  heutigen Zeitrechnung, auf römischen Befehl gekreuzigt und hingerichtet wurde, als das Weltreich  noch die Welt beherrschte. Danach verlor es immer mehr Kraft und ging  langsam unter. Die heutigen Römer leben in einer ganz anderen Situation. Ihr Land ist nicht sehr reich, am ärmsten sind die Regionen südlich von Neapel.  Zum Thema „Italien“ gibt es hier schon 76 Artikel, auch zu den Ursachen der heutigen Situation.

Einzelne Menschen sind ohnmächtig gegenüber der Mehrheit, aber sie können die ganze Welt verändern und bewegen. Einzelne Namen haben deshalb nur den Sinn, eine starke Idee erkennbar zu machen, ohne lange Bücher darüber zu schreiben. Drei Namen haben dem Hochmut und dem Machtrausch der Menschheit einen Schlag versetzt, mit dem Niemand gerechnet hatte: Kopernikus (1473 – 1543) wies durch astronomische Messungen nach, dass nicht die Erde der Mittelpunkt der Welt ist, sondern die Erde vom Kraftzentrum der Sonne gesteuert wird. Das war ein Schlag gegen das Weltbild der römisch-christlichen Kirche, und Galilei, der schon kurz danach das Gleiche entdeckte, wurde von der Inquisition als Ketzer mit dem Tode bedroht. Er widerrief deshalb seine zutreffenden Forschungen. Der zweite Schlag gegen den Übermut kam von Charles Darwin (1809 – 1882).  Er fuhr bis zu den Galapagos-Inseln im Pazifik, westlich von Südamerika. Dort sah er, dass Vögel der gleichen Art ganz unterschiedliche Schnäbel hatten. Je nachdem, ob ihre Nahrung von  unterschiedlichen Pflanzen stammte, passte sich auch der Körper an. Die Veränderungen wurden Mutationen genannt und als Lebensprinzip aller Planzen, Tiere und des Menschen erkannt. Die „Krone der Schöpfung“ war deshalb nur ein Teil innerhalb der universalen Maschinerie der Fortentwicklung, der Evolution. Auch das hatte gewaltige Auswirkungen auf die Erforschung  unseres Planeten.

Der dritte Schlag gegen die Ahnungslosigkeit war das Buch „Die Traumdeutung“. Der Autor Sigmund Freud verzögerte absichtlich die Veröffentlichung im Jahr 1900, weil er er ein historisches Zeichen setzen wollte, das leicht zu merken war. Freud (1856 – 1039) gelang etwas Unfassbares: Als Arzt in Wien fielen ihm hysterische Übertreibungen bei seinen Patienten auf. Daraus entwickelte der Entdecker die Methoden der Psychoanalyse, die hier nur 52 Artikel in das Gesamtangebot einordnet. Aber als ich, als junger Erwachsener, diese vorher unzugängliche Welt entdeckte und sie genauer anschaute, prägte sie das gesamte Denken danach,  und alle späteren Erfahrungen ließen sich damit bewerten. Freud hatte dem Menschen den angenehmen  Irrtum geraubt, dass er der „Herr im eigenen Haus“ ist, durch seinen Verstand. Denn das Steuerzentrum, die Matrix, die Schaltzentrale ist das mächtige Unterbewusstsein, das sogar noch unsichtbar ist. Es ist ein Riesenspeicher im Gedächtnis, in dem auch alle Störungen und Enttäuschungen landen. Dort schlafen sie nur und können jederzeit durch die richtigen Signale geweckt werden. Mit Tests und kriminellen Experimenten hat das nichts zu tun, denn die Betroffenen werden keine ferngesteuerten Automaten, sondern innerlich frei.

Das ist auch das wichtigste Ziel dieser Webseite. Dazu gehören auch die Informationen über teure Wissenslücken, schwere Fehler und absichtliche Störungen auf allen Forschungsgebieten, mit denen viel Geld verdient wird. Fleckenlos sauber ist gar nichts, aber innerhalb aller Staaten gibt es dafür einen großen, ungelösten  Handlungsbedarf, im Innenleben der Firmen, der Kultur und dem Privatleben. Die Privatsphäre ist durch das Grundgesetz, die Verfassung, gegen alle Übergriffe deutlich  geschützt, auch gegen willkürliche Handlungen oder unzulässige Aktionen von  Mitarbeitern des Staates. Unwissenheit schützt vor Allem dabei, vor Strafe nicht. Jeder Beamte, der  gegen Gesetze arbeitet, muss mit einem sofortigem Hausverbot rechnen und mit einem Disziplinarverfahren, dessen einziges Ziel die endgültige Entfernung aus dem Dienst ist. Ich war niemals Mitarbeiter der Justiz, aber in jeder Firma gibt es auch juristische Rechtsverstöße, um die sich Niemand kümmert. In jedem beliebigen Biergarten, in allen öffentlichen Lokalen reden die Leute darüber. Erstaunlicherweise bleibt das oft wirkungslos, aber die Informationen werden immer besser und genauer, vor Allem, wenn Schwätzer zu viel reden, die einen größeren Bekanntenkreis haben.

Das wird hier nur deshalb erwähnt, weil es zu oft passiert und sich dann  in  vielen Zufallsgesprächen weiter verbreitet. Beunruhigt sein muss deshalb Niemand, der sich davon fernhält. Das reinigt die Luft und verkleinert die Anwesenheit von Personen, mit denen sowieso Niemand Glück haben kann und die eigentlich leicht erkennbar sind, wenn man früh genug hinschaut.

Klare Regeln und eine wirksame innere Bewegung, das erlebt  man auch in Bachs Orchestersuite Nr.  3. Nach 6.30 Minuten hört man das berühmte „Air“ (Luft), der Inbegriff jeder Meditation:

https://www.youtube.com/watch?v=oNrkLUhdJd4

.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.