Die Sicherheit der Gedankenübertragung

30.9.2021. An Gedankenübertragung glaube ich nicht, weiß aber, dass viele Menschen davon überzeugt sind. Ich glaube an zwei Dinge: Zuverlässige Prognosen, die aus Fakten entstehen und keine unberechenbaren Wettervorhersagen sind. Und daran, dass die meisten Geheimnisse sich auflösen lassen, wenn man Ursachenforschung betreibt. Funktionierende Beispiele gibt es dafür, an vielen Stellen  auf dieser Webseite, aber die Methoden sind selbst bei Profis nicht bekannt oder werden nicht beachtet. Es gibt noch mehr solcher Kniffe, aber man findet sie sofort, wenn man rechts oben, in der Such-Fuktion auf dieser Seite, die passenden Stichwörter nur einmal eintippt. Und ein wenig selbst sucht.

Undeutliche Stimmungen sind trotzdem sehr schön. Im Gedächtnis und in der Phantasie erzeugen sie Signale, und wenn die stark sind, bewegen sich die Gehirnströme noch mehr. Voraussetzung ist Konzentration. Wenn Musik nur als montone Geräuschtapete vorbeiplätschert, wird sie überhört oder reizt in Kaufhäusern dazu, nutzlos Geld auszugeben, das man gar nicht hat, aber trotzdem verschleudert, für Sachen, die man gar nicht braucht. Seit den Siebziger Jahren hat die Werbepsychologie damit gigantische Gewinne erzeugt und viele Firmen hypnotisiert. Weil dabei übertrieben wurde, bevorzugen die Zuschauer schon lange Sendungen ohne Werbung, die zu laut und zu dumm sein kann.

Undeutliche Stimmungen beherrschen den ganzen Gefühlsaparat, erzeugen Glücksgefühle und Illusionen, unerfüllbare Sehnsüchte. Das lässt sich berechnen und manipulieren. Und dann kommen die Alpträume. Die Verweigerung der Realität. Hollywod hat als Traumfabrik in den Fünfziger Jahren damit finanzielle Riesengewinne erzeugt, aber dann trampelte das Fernsehen alle Mauern zur Seite. Noch stärker ist seit dreißig Jahren das Internet, als preiswertes Massenvergnügen. Als Erfolg übertrifft es die sachliche Informationsverarbeitung, die viel wertvoller ist, weil sie die Tore weit öffnet, für geheime Schatzkammern und unbekannte Paradiesgärten, für Betrügereien wie „Wirecard“ und Pschoterror, der Herzinfarkte oder Gehirnschläge auslösen kann. Das ist versuchter Mord und auch schon ein kaum bekannter, aber weit verbreiteter Teil der Realität. Mord verjährt nicht. Für ihn gibt es die Höchststrafe, ohne Bewährung, aber trotzdem ist das kein Einzelfall. Als im Jahr 1945 die verhafteten Kriegsverbrecher in Nürnberg verurteilt wurden, wurden sie aufgehängt wie Verbrecher im Mittelalter. Ihre Asche wurde in München-Thalkirchen in die Isar gekippt, neben der kleinen Wallfahrtskapelle „Maria Einsiedel“. Dort ist ein heftiger Wasserstau, der lebensgefährliche Strudel erzeugt und in dem nicht gebadet werden darf, weil einige Sportler dort ertrunken sind und sofort in der Wassertiefe verschwanden.

Kilometerweit ist dort heute ein sehr beliebtes Freizeitgelände. Am 14,9.21 schrieb ich dazu den Kommentar „Verfluchtes Gold“. Er zeigt auch andere Schattenseiten dieser Landschaft, über die es nur wenige sensationelle Berichte gibt.

Das macht gar nichts. Entspannung ist der Sinn des Riesigen Geländes, das ich schon seit Jahren nicht mehr gesehen habe, weil in der Großstadt sich viele Eindrücke wiederholen und langweilig werden.

Die Großstadt hat kleinere Dimensionen als mittlere Städte, die aber für Vergleiche sehr gut geeignet sind. Über das westfälische Münster, mit 317.000 Einwohnern,  habe ich schon 78 Beiträge geschrieben. Eine gute Schule für das anschließende Leben in Bayern. Vergleicht man zwei Messpunkte aus der Vergangenheit und Gegenwart, bekommt man eine graphische Linie, die nach unten oder nach oben zeigt. Das ist die Zukunft. Geschrieben habe ich das nicht zum ersten Mal, aber die Formel auch noch nicht in anderen Büchern gelesen. So entwickeln sich zuverlässige Prognosen, auch ohne Gedankenübertragumg.

Am Anfang schrieb ich: „Undeutliche Stimmungen sind trotzdem sehr schön. Im Gedächtnis und in der Phantasie erzeugen sie Signale, und wenn die stark sind, bewegen sich die Gehirnströme noch mehr.

In Gesprächen kann man bei der Analyse der Wortwahl tief in das Innere einer fremden Persönlichkeit schauen. Das ist eine Sache für Sprach-Experten, aber  sie liegen im Ergebnis, bei der Bewertung, oft genauso schief neben der Sache wie Psychologen. Ich schaue hier nicht in den Spiegel, aber meine Ausgeglichenheit hat imer Lauf vieler Jahre immer mehr zugenommen. Das heißt nicht, dass jeden Tag die Sonne scheint, das wäre eine Illusion. Aber die Beiträge hier geben eine eigene Antwort, die auch viele andere Leser mitbekommen haben. Dazu gibt es Zeichen, die man in der Natur erkennen kann. So wie heute der Herbstmonat September endet, geht auch Vieles seinen eigenen Weg. Was davon besonders bewegend war, konnte man seit dem 16.9. finden, als ich zum ersten Mal über die „Gesetze der Mystik“ schrieb ;

https://luft.mind-panorama.de/mystik/

Musikalisch findet man das in der Welt von Claude Debussy (1862 – 1918). Er schrieb keine zusammenhängenden Melodien, sondern setzte impressionistische Farbpunkte nebeneinander. Am bekanntesten ist „La Mer“ (Das Meer) :

https://www.youtube.com/watch?v=FOCucJw7iT8

.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.