Neues von Pandora

07.10.2021. Wenn ältere Leute immer dasselbe über ihre Vergangenheit erzählen, ist das langweilig. Aber die Formel gilt: Zwei vergleichbare Messpunkte in der Vergangenheit und Gregenwart, zeigen die Entwicklung zum Guten oder zum Schlechten. Das ist eine zuverlässige Prognose für dier Zukunft, keine Wahrsagerei. Der Satz ist mir selbst vor Kurzem eingefallen, wenn er tatsächlich schon in einer anderen Quelle steht, ist das möglich, aber eine Überraschung.

Träume im Alltag sind keine zusammenphantasierten Wahrsagungen. Sigmund Freuds Jahrtausendbuch „Die Traumdeutung“ beweist mit vielen Beispielen, dass nachts die Psyche weiter arbeitet. An den Traumbildern, auch an Alpträumen kann man innere Störungen erkennen, analysieren, ihre versteckten Ursachen finden und sie beseitigen.

Zur Zeit lasse ich mir Sigmund Freuds (1856 – 1939) „Traumdeutung“ neu binden, mit einem selbst gestalteten Titelbild. Es zeigt die Strahlen des alten Sonnenzeichens, aus der Zeit des ägyptischen Pharaos Echnaton, der nur die Energie der Sonne als einzigen Gott anerkannte. Darunter ein Foto des ägyptischen Obelisken in Washington. Wikipedia: „Das Washington Monument ist ein weißer Marmorturm, in der Form eines Obelisken, der sich auf einem Hügel befindet – einer Verbindungsgeraden, zwischen dem Kapitol und dem Lincoln Memorial.

Ursprünglich sollte das 169,05 Meter hohe Bauwerk von 1884, am Schnittpunkt der Sichtachsen, zwischen der Rotunde des Kapitols und des ovalen Südportikus des Weißen Hauses, errichtet werden, die mangelnde Tragfähigkeit des Baugrunds in diesem Bereich machte jedoch eine Verlegung des Bauplatzes in Richtung Kapitol erforderlich.“

Das sind die architektonischen Erkennungszeichen der politischen und militärischen Weltmacht USA. Ein weiteres Symbol ist der mächtigste Vogel: Der Adler. Am 26.8.21 habe ich dazu einen Artikel geschrieben. „Das Rauschen der Adlerflügel“ :

https://luft.mind-panorama.de/?s=rauschen+fl%C3%BCgeln&x=18&

Zitat: „Das Wort „Rauschen“ hat einen ganz besonderen Klang. Es ist ein scharfer Zischlaut, wie bei einer Schlange, die ihr Opfer fixiert und erschrecken will. Ein Naturereignis, das bei allen Raubtieren zum angeborenen Programm gehört.Aber der Mensch ist eigentlich kein Tier, nur vom biologischen Aufbau her. Mit seinem Verstand kann er die wilde Natur bändigen, auch in sich selbst. Aber die am Anfang erwähnten, aktuellen Weltkrisen zeigen etwas ganz Anderes. Lateinisch: „Homo homini lupus est.“ (Der Mensch ist des Menschen  Wolf.)  Ein alter Bekannter sagt mir schon vor vielen Jahren, „Der Mensch ist wie ein wildes Tier. Nur Gesetze können ihn bändigen.“ Er hat das selbst zu spüren bekommen, hat auch die Gesetze dazu auswendig gelernt. Genutzt hat es deshalb nichts, weil an den wichtigsten Schalthebeln die falschen Bearbeiter saßen.“

Vergangenheit? Nein. Über meine bisherigen drei Lebensabschnitte habe ich drei Kapitel geschrieben: Westfalen von 1949 bis 1970. Münster 1971 – 1987. Und danach München, seit über 33 Jahren. Westfalen, das M+nsterland war immer das tragfähige Fundament für Alles, was später kam. Der Nährboden, 28 Jahre lang. Und dann reicht es dort.

München hat, im Vergleich, viele Superlative anzubieten. Extreme leider auch im negativen Bereich. Deshalb gibt es hier viele Kommentare zum Thema „Kriminalistik“, die meisten unter der Überschrift „Elektronik“, mit bisher 638 Artikeln. Dabei geht es nur um gefährliche Abläufe, die einen riesigen Schaden anrichten, vor allem auch in der „Ökonomie“ (über 600 Artikel). Und nicht um Kleinigkeiten wie einen geklauten Kugelschreiber aus dem Kaufhaus. Viele Fälle sind immer noch ungeklärt.

Wie man das ändert, ist auch auf dieser Webseite zu finden. Das kommt aus persönlichen Beobachtungen, die sich mit den öffentlich zugänglichen Informationen verbinden. Mit den Spezialisten spreche ich schon seit vielen Jahren. Warum trotzdem die überholten Methoden angwendet werden, hat ganz eigene Ursachen, für die der begrenzte Umfang dieses Artikels nicht ausreicht.

Ganz aktuell ist das Stichwort „Pandora“, das zur Zeit die täglichen Schlagzeilen auswalzt und überschwemmt. Soweit sie nicht in den Informations-Medien schon zu lesen sind, werden die Daten aller Verdächtigen hier geschützt und grundsätzlich nicht genannt.

Am 4.10.21 gab es dazu hier den Artikel “Die Büchse der Pandora“.

https://luft.mind-panorama.de/?s=pandora&x=23&y=11

Zitat: „“Die „Pandora Papers“ enthüllen auch fragwürdige Offshore-Geschäfte von 35 ehemaligen und aktuellen Staats- und Regierungschefs. Die „Pandora Papers“ sind ein riesiges Datenleck aus der Welt der Schattenfinanzplätze. Die Daten geben Aufschluss über die wahren Eigentümer von mehr als 27.000 Offshore-Firmen. In den Daten finden sich Politikerinnen und Politiker, Superreiche, Oligarchen, Kriminelle und Prominente. Die 11,9 Millionen vertraulichen Unterlagen umfassen Gründungsurkunden von Briefkastenfirmen und Trusts, E-Mails, Abrechnungen und andere Dokumente. Die Daten wurden in einer geheimen Recherche von mehr als 600 JournalistInnen und Journalisten aus 117 Ländern ausgewertet. Die detaillierten Informationen kamen aus Speicherstiften, von anonymen Whistleblowern. Das sind Insider, die sich, auch als Mitarbeiter, in den Büros der Täter bestens auskennen.“

Diese Geschichte ist eine Tatsache, die sich trotzdem noch nicht überall herumgesprochen hat. Informationslücken hat Jeder, aber man kann sie selbst schließen. Rechtzeitig. Nicht durch Druck oder Drohungen, sondern durch eine Änderung der Denkgewohnheiten.
.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.