Satans Herrschaft endet

6.10.2020. In der Johannes-Apokalypse, der bildermächtigen Vision vom Weltuntergang, heißt es, dass vor dem Jüngsten Gericht, sich Warnzeichen erfüllen. Sieben Siegel, die das Buch des Weltuntergangs verschließen, werden geöffnet. Sieben Posaunen eröffnen Katastrophen. Satan kämpft gegen die Menschen, in einem tausendjährigen Reich. Sieben Engel kündigen das letzte Weltgericht an. Ernte und Weinlese finden statt. Die Auswahl. Die sieben Schalen des Zorn Gottes über die verdorbene Welt, gießen Seuchen und Katastrophen aus. Die Hure Babylon, die Mutter aller Huren, die Göttin Roms, betrunken vom Blut der Heiligen, sitzt auf einem scharlachroten Tier. Das Tier trägt die Ziffer 666 des Satans. Beide werden vernichtet. Das Weltgericht schickt alle anderen Sünder in die Hölle. Die Gerechten leben weiter, an der Seite Gottes, im Paradies, bis an das Ende aller Zeiten.

Warum endet Satans Herrschaft in diesem Jahr? Weil sie zehn Jahre gedauert hat. Genauso viele Universalgesetze stehen im Dekalog, den Zehn Geboten, den Gesprächen mit Gott. Im Jahr 2011 begann diese Herrschaft, im bevorstehenden Januar wird sie – einschließlich Januar 2011 bis Dezember 2020 – zehn Jahre alt. Nicht alle Sünden verschwinden dann, aber sie werden unbeirrbar, unaufhaltsam ersetzt durch eine ganz neue Welt, die hier schon seit Anfang Oktober, ein neues Thema ist, rechts in der Themen-Übersicht, mit 80 anderen, zum Teil bereits vorhandenen Artikeln.

Satan bricht konsequent alle Gebote und Verbote. Er heißt auch Luzifer, der Lichtbringer, weil er sich gegen Gottes Weltordnung auflehnte. Als Strafe für seine dunkle Welt, wurde er als schwarzer Engel in den finsteren Abgrund gestürzt, bis zum Untergang der alten und dem Beginn der neuen Welt.

Alle Verbrechen stehen offen in den Gesetzbüchern. Die Universalgesetze brauchen keine Schriftform und wirken trotzdem. Trotzdem gibt es immer noch eine Kriminalstatistik, in der auch ungelöste Fälle genannt werden, aber nicht die verheimlichten, vertuschten, die keine Spuren hinterlassen sollen. Doch Spuren gibt es immer. Mitwisser, Mitwirkende, falsche Freunde, schlechte Ratgeber haben eine eigene, unverwechselbare Handschrift. Man findet sie in Zukunft noch schneller, mit der Elektronik, dem Internet und dessen internen, vertraulichen Datenspeichern, die aber immer leichter zu knacken sind.

Damit ist bald Schluss. Am Wertvollsten ist das Wireless Lan (WLAN). weil es über drahtlose Funkwellen läuft, über weite Entfernungen. Sämtliche Telefone, Fernseher und Computer können durch Funkverteiler (Router) miteinander verbunden werden. Schon im Zweiten Weltkrieg wurden streng geheime Nachrichten der deutschen Militärführung mit Funk verschlüsselt, mit ausgeklügelten Chiffriermaschinen, die nur beim Empfänger zu entschlüsseln sein sollten. Ein großer Irrtum. Den feindlichen Engländern gelang es, mit ihrer eigenen Erfindung, der „Enigma“, das ganze verschlüsselte deutsche Funknetz auszuhorchen und alle geheimen Nahrichten mitzulesen.

Heute ist das längst ein zentraler Baustein der gesamten Unterhaltungselektronik und Spielzeugindustrie. Niedliche Barbie-Puppen können die Wohnung einer ganze Familie ausspionieren, mit Mini-Kameras und winzigen Mikrofonen, dazu mit einer lautlosen Internetverbindung für alle Kunden und sonstigen, unbefugten Interessenten, auch in illegalen Privatkriegen.

Schutz bieten natürlich Security-Firmen an, aber es ist fraglich, ob das überhaupt lückenlos funktioniert. Legale geschäftliche Informationen sind teuer oder unbezahlbar, über das Funknetz bekommt man sie, erst einmal kostenlos.

Alle Strafgesetze dagegen sind längst vorhanden, gegen das Ausspähen von Daten oder Telefonaten. Selbst Fernseher, ohne Kamera-Augen können vor dem Verkauf heimlich aufgerüstet werden. Teure Sonderausstattungen sind längst schon, bereits im gesamten Verkaufspreis enthalten.

Im Januar 1988, vor 32 Jahren, habe ich mit zwei technischen Mitarbeitern, das erste Computerprogramm für den tagtäglichen, beruflichen Fahrdienst in einer Großstadt entwickelt und ganz schnell, das heißt nach angemessenen drei Monaten realisiert. Damals hatten wir überhaupt noch kein Internet. Sämtliche Änderungen mussten auf einzelnden Disketten gespeichert und von Hand zu Hand weiter gegeben oder verschickt werden. Das Ergebnis war ein Erfolg. Die Fahrdienstleiter, direkt vor Ort, sagten, „Zum ersten Mal läuft es reibungslos. “ Bremsversuche gab es trotzdem, aber nur von unfähigen, einzelnen Vorgesetzten, die dann von der Firmenleitung andere Arbeitsplätze bekamen. Das muss eine Regel werden, sonst wird eine wichtige Änderung knallhart verfolgt und gemobbt.

Die Quersumme des heutigen Datums, 6.10, ist Sieben. Das ist die Zahl der vollendete Wochentage, im Kalender ist es immer der Sonntag. Es ist auch der Abschluss der ersten Arbeitswoche in der „neuen Welt“. Die satanischen Kräfte können nicht abgeschaltet, aber gedämpft werden. Das ist die wichtigste Aufgabe für die Zukunft.

Der Engländer Edward Elgar komponierte die „Enigma-Variationen“, in denen eine Melodie verschlüsselt ist, die selbst Experten nicht sofort entdecken können. Der Satz „Nimrod“ spielt an, auf einen berühmten, altbabylonischen König. Eine Musik voller Hoffnung und Zuversicht, der Vorfreude auf das bevorstehende Ende des Krieges:

https://www.youtube.com/watch?v=NhnMd1Jl7SA

.