Schnelle Notizen

2.5.2022. Notizbücher haben den Zweck, Gedanken in Kurzform festzuhalten, damit sie nicht sofort vergessen werden. Einkaufszettel verschwinden im Müll, wenn sie erledigt sind. Andere Alltagsthemen auch. Oder sie haben schon nach kurzer Zeit keinen Wert mehr. Stärker sind Assoziationen. Gedankenbrücken. Reflexe, die Erinnerungen aufwecken. Auch die schlafen meistens wieder ein. Manchmal liegen dann sogar wertlose Stapel herum, die kein Leser versteht und auch der Verfasser nicht mehr. Papiermüll ist ausdauernd, auch die Datenspeicher von Computern. Selbst bei staatlichen Behörden sind sie so verstopft und überfüllt, dass sie jeden Durchblick versperren. Dagegen hilft nur die Konzentration auf Hauptsachen und das Wegschieben der Nebensachen.

Seit 1971, auf dem ersten Arbeitsplatz, habe ich das viel zu oft erlebt. Befohlen wurde das vom Management, das juristisch sicher sein wollte, das es bei Arbeitsprozessen keine Beweislücken gab und auch nicht bei Schadensersatz-Klagen. Das konnte sich dann jahrelang hinziehen, und Gewinner waren nur die Anwälte und Gutachter, die dabei gezielte Absichten hatten und auch durchsetzten.

Wenn drei Berufsrichter schlecht vorbereitet sind, entstehen Katastrophen, die man trotzdem abhaken muss, damit der Unsinn nicht auch noch immer teurer wird. Mit den Anwälten habe ich dann gern in der preiswerten Gerichtskantine Kaffee getrunken, oft zum Beispiel im Justiz-Zentrum am Lenbachplatz. Aber solche Tage waren verlorene Zeit. Und keine Ausnahme. .

Juristen lieben auch Opernaufführungen, weil sie dort viele Kollegen treffen. Und Beutegeier, die Millionäre suchen. Eine explosive Mischung, die man auch bei Musikfestspielen findet. Meistens unkontrolliert, weil dort der gemeinsame Beifall am wichtigsten ist. Kennt man die Mitwirkenden genauer, freuen sie sich nicht darüber. Die Gründe dafür gehören hier nicht hin, weil der Schutz persönlicher Staaten garantiert wird. Trotzdem kann man dabei hereinfallen, auch ein Grund dafür, gute Opernaufzeichnungen im Internet anzuschauen. Gestern habe ich zum Beispiel über den „Lohengrin 1965 in  Wien“ berichtet. Das waren noch Zeiten! Auch wenn mich damals das Thema nur am Rande interessiert hat. Das hat sich verändert, im Guten und im Bösen.

Jede berufliche und private Organisation hat ein gemeinsames Ziel, das nur gewaltfrei erreicht werden darf, ohne Zwang und Drohungen. In manchen Musiktheatern habe ich die Vorstellungen schon in der ersten Pause verlassen, weil sie unerträglich waren.

Die stärkste Energie der Welt ist die Magie. Dazu gibt es hier ein eigenes Kapitel. Mit Wahrsagerei hat das nichts zu tun. Es ist die Kraft, die das Universum erschaffen hat, beim Urknall von 13,8 Milliarden Jahren, als die Dimensionen von Raum, Masse und Energie entstanden. Das haben Wissenschaftler erforscht, aber dass ihre Erkenntnisse lückenhaft sind, hat Albert Einstein (1879 – 1955) erforscht. Mit seiner Relativitätsformel schuf er das Fundament für die spätere Elektronik und das Internet. Aufgebaut ist das auf den Binärzahlen Eins und Null. Deren Variation und Erweiterung. Die Zahlenmystik (Numerologie), ist hier das Thema von über 30 unterschiedlichen Artikeln:

https://luft.mind-panorama.de/?s=zahlenmystik&x=20&y=11

Nur als zufälliges Beispiel: Hier gibt es insgesamt 46 Artikel. Die Quersumme ist Zehn, das ist das Zeichen des Dekalogs, der zehn Gespräche mit Gott über seine Weltordnung. Die Zehn Gebote. Man darf diese Deutungen nicht übertreiben, aber manchmal ergeben sie einen Zusammenhang. Dann sind es Symbole, zu deren Deutung es hier zwei eigene Kapitel gibt.

In Notizen tauchen manchmal, zufällig Begriffe auf, die das beweisen. Heute war es das Stichwort „Pyramide“, zu dem es hier 50 eigene Beiträge gibt:

https://luft.mind-panorama.de/?s=pyramide&x=10&y=11

So sind auch alle 1.781 Beiträge hier entstanden (Stand von heute). Geplant ist davon nichts, aber es ergibt sich beim Nachdenken. Und mit vielen Lesern gab es dazu schon seit zwanzig Jahren gute Gespräche. Die meisten tauchten zufällig auf und verschwanden wieder. Mehr ist meistens nicht möglich und auch unerwünscht. Aber einige, wenige Köpfe bleiben in guter Erinnerung. Auch das ist nicht vergessen, wenn der Zufall es will. ..

.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.