Taschengeld

13.5.2022. Wenn Kinder nur ein Taschengeld bekommen, müssen sie damit auskommen, den Rest regeln die Eltern. In Afrika und Südamerika geht das nicht. Dann haben Alle zu wenig, bis auf die Schlauesten, die einfach das Geld für sich selbst einstecken, das dann für neue Schulen fehlt oder für Alles, was die Mehrheit haben will. Wenn beide Gruppen zusammen arbeiten, ist plötzlich ein Loch in der Kasse. Das müssen die Vertreter verhindern, die für Alle da sind. Funktioniert das nicht, stimmt etwas nicht. Die schöne Kinderzeit ! Damals gab es das auch, aber nur ganz wenige haben es gemerkt. Als Berufsanfänger, zum Beispiel 1971, musste Jeder viel lernen, sonst gab es schlechte Noten. Das ist gerecht, aber viele Kollegen leisteten gar nichts und stiegen trotzdem immer höher auf der Hühnerleiter, wo gegenseitig viel gebissen wird, damit mehr Platz da ist. Das ist ganz schwer zu verstehen, aber nach ein paar Jahren auch nichts Neues mehr. Dumm nur, wenn man Wörter gebraucht, die eigentlich ganz freundlich sind, und plötzlich kriecht der Horror durch die fest verschlossenen Fenster herein und verzerrt die Gesichter. Schade, aber keine Seltenheit. Man kann sogar traurig darüber sein, weil die besten Gesprächspartner plötzlich ganz leise werden oder schnell gehen. Vielen habe ich dabei geholfen, weil sie nicht mehr wussten, wo der Ausgang ist. Den gibt es aber immer, nur hängen keine Blumensträuße daran oder volle Champagnerflaschen. Facebook hat viele Fotogalerien, wo die Leute sich gern beim Feiern fotografieren. Zu viel Jubel und Umarmungen, wer einen neuen Chef sucht, muss wissen, dass er dabei auch zuschaut. Oder es reicht eine kleine Auswahl.

Man schaut auf ein Gruppenbild, entdeckt den Wichtigsten, vorn in der ersten Reihe. Alle haben Angst vor ihm, aber ganz unauffällig, in der Ecke steht ein Marionettenspieler, der alle Fäden zieht und bewegt. Das sind ganz bescheidene Menschen, wer sie nach von schiebt, bekommt ihre Wut zu spüren. Jedes Spiel hat seine Regeln, bekannt sind aber nur die in den Gebrauchsanweisungen. Die werden immer seltener, denn auch die kompliziertesten Computerprogramme erklären sich von selbst, wenn man darüber nachdenkt. In einem seltenen Museum schloss mir der Verwalter die Tür auf. Dann wollte ich, gemeinsam mit ihm, seine Schätze anschauen. Er sagte nur, „Das erklärt sich alles von selbst.“ Und dann ging er, mit den Worten: „Sie wissen sowieso mehr über uns als wir selbst.“ Das stimmte nicht, aber er wollte das Gespräch nicht. Die Gründe dafür haben hier nichts zu suchen, man findet sie auch in den Kapiteln, direkt unter diesem Text. Noch heute tut mir das leid, aber es ist nicht gut, überall hineinzuschauen, damit die Menschen friedlich so leben können wie sie es schon immer wollten. Entschuldigt hat sich dafür auch Niemand, aber angesichts der Informationen auf dieser Webseite wäre zumindest ein Rest von Dankbarkeit möglich. Der Vergangenheit darf man nicht hinterher trauern, in den meisten Fällen ist das besser so, und am schlimmsten sind die Schreckensgestalten, die immer wieder auftauchen, obwohl sie völlig unerwünscht sind. Dummheit ist angeboren, aber man muss sie nicht ständig neu beweisen.

Lichtblicke sind Personen, die ganz unauffällig auftreten, aber nach fünf Minuten ihre Qualität zeigen. Angeber mit viel Schmuck sind das nicht, denn ihre Merkmale sind unsichtbar, können aber trotzdem schnell erkannt werden. Man findet sie in der folgenden Übersicht, „Unsichtbare Spuren“, mit weit über 1.000 Beiträgen:

https://luft.mind-panorama.de/?s=unsichtbare+spuren&x=17&y=5

Das sind nur Wegmarkierungen oder Hinweis-Schilder, aber bewerten kann sie Jeder selbst.

.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.