Kostenlose Weltreisen

20.6.2022. Weltreisen werden immer einfacher. Spaziergänge durch das eigene Innenleben auch. Mit den Satellitenfotos von Google Map kann man jede Straße auf der Welt ganz genau anschauen, man muss nur die Adresse eintippen. Ich spaziere damit manchmal in meiner alten Heimat herum und denke über die aktuellen Veränderungen nach. Beim Innenleben fehlen noch die Computerprogramme, obwohl das gar kein Problem ist. Man braucht nur viele Daten und sie auf die wichtigsten beschränken, mit Filtern. Das schwierigste ist die Auswertung, die Ursachenforschung bei Misserfolgen und die Verarbeitung. Hier geschieht das ohne technische Hilfsmittel, ließe sich aber  sofort verändern, für große Organisationen mit vielen Mitarbeitern.

Ein Rest bleibt immer: Die Phantasie. Sie gerät außer Kontrolle, wenn sie nicht mit Fakten verknüpft ist und richtet dann schwere Schäden an. Wenn man auch solche Daten in einem zuverlässigen Programm verwendet, liefert es von selbst gute Ergebnisse. Das habe ich noch nie in einer anderen Quelle  gelesen, deshalb steht es jetzt unter dem Schutz des Copyrights, das ganz oben auf dieser Seite erklärt wird, auch für das Internet, wo es den Namen GNU hat.

Die überflüssigsten Probleme sind Kriege, wie  jetzt in Osteuropa. Man muss nur die größten Kriege der Vergangenheit, als Daten in einem Programm, auswerten, mit den Merkmalen: Zeitdauer. Ursache. Beteiligte Staaten. Dann kommt eine Prognose dabei heraus, ein statistischer Hinweis auf die Zukunft. Wenn er nicht stimmt, müssen die Merkmale verändert werden, von den beteiligten Staaten. Geschieht das nicht, wäre eigentlich die UNO in New York zuständig, die Union aller Weltregierungen. Sie bleibt immer noch unbemerkt und passiv, deshalb wird es ganz neue Formen  einer Weltregierung geben. Ohne Gewalt. Es gibt andere Methoden, um auch bei großen Staaten Druck zu erzeugen. Aber nur, wenn sie gemeinam beschlossen werden. Ohne teure Weltreisen, nur auf Videokonferenzen und mit dem Austausch von Informationen, die wirklich wichtig sind. Ein Veto-Recht für Einzelne lähmt dabei die Rettung, also muss es auf eine sehr kleine Kopfgröße beschränkt werden.

Das ist mir gerade eingefallen. Auslöser waren natürlich Nachrichten der letzten Tage, die sich mit alten persönlichen Erfahrungen verknüpft haben. Aus zwei vergleichbaren Messpunkten der Vergangenheit und Gegenwart entsteht eine graphische Verbindungslinie. Das ist die Zukuft. Sie kann verändert werden, wenn man die Gegenwart verändert.

Wer sich selbst mit großen Köpfen der Vergangenheit vergleicht, macht  eine Dummheit. Hier werden sie nur als Beispiele genannt, um realistische Vergleiche zu bekommen. Einstein (1879 – 1955) suchte die Weltformel, die Alles erklärt. Das gelang nicht,  aber der Forscher bezeichnete sicch selbst als Kosmologen, also als Suchenden, der das Universum noch besser verstehen will. Unter diesem Text gibt es das Kapitel „Das Universum. Kosmische Dimensionen“ Aber auch ganz andere. Die Themen sind völlig unterschiedlich, aber innerlich eng miteinander  verbunden. Einstein schrieb auch, „Der Kosmos gilt als unendlich. Das ist noch gar nicht erforscht, bei der menschlichen Dummheit.“ Erleben muss das Jeder, nach seiner Kindheit, vor Allem später im Berufsleben. Im Münsterland, bis 1987, hatte das noch ganz normale Dimensionen. In München gab es die schlimmsten Extreme, seit dem September 2000, als ich zum ersten Mal an offenen Internet-Diskussionen teilnahm.

Das hat sich verbessert, dank vieler Helfer, die ich gar nicht persönlich kennenlernen will, weil dafür die Zeit nicht ausreicht. Aber einzelne schwarze Figuren bleiben unverbesserlich. Sie sind,  schon seit zwanzig Jahren allseits bekannt, brauchen aber noch ein klares Alarmsignal, das endlich von denen gesendet wird, die dazu noch nicht einmal laut schreien müssen. Sie sitzen „ganz oben“ und haben Mitarbeiter, die sich sehr gut auskennen. Auch einige Schauspieler haben gern von ihren erfolglosen Filmrollen erzählt, und  wer sogar an ihren Misserfolgen Schuld ist. Die Wutausbrücke gehören nicht hier hin, aber sie wiederholten sich oft, bei ganz unterschiedlichen Projekten. Im Kapitel „Kinofilme“ gibt es viele Beispiele für die besten Filme aller Zeiten, mit den Begründungen.

Morgen ist wieder der Tag der Sonnenwende. Auch wenn es Hochsommer ist, werden die Tage danach immer kürzer und langsam auch dunkler. Bei anfälligen Menschen kommen dann die Depressionen, aber das Innenleben interessiert sich grundsätzlich nicht für den Kalender. Das beste Heilmittel ist eine gute Analyse, sie hilft auch großen Firmen und rettet sie. Meistens ist das trotzdem wirkungslos, weil die Kenntnisse dafür zu oberflächlich sind, auch bei professionellen Experten und bei Kriminalfällen. die noch nicht einmal aufgefallen sind. Selbst solche Themen belasten keinen guten Dialog, auch das ist hier ein Ziel.

.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.