Zitronen und Wein

19.2.2022. Die wichtigsten Vergleiche gelten nicht Äußerlichkeiten, sondern deren Innenleben: Qualitätsunterschieden. Für die Warenverbraucher gibt es dabei strenge Gesetze, die vor Allem die Produzenten beleuchten. Das Produkthaftungsgesetz nennt genaue finanzielle Zahlen für Haftung und Entschädigung. Der starke Konkurrenzdruck sorgt auch noch für porentiefe Sauberkeit. Allerdings gibt es am Mittelmeer arme Staaten, die das nicht mehr aushalten. Im Süden gibt es Zitronen und Wein, die gut verkauft werden, aber die Leute nicht reich machen. Grund ist nicht die weltweite Konkurrenz, sondern Fehler in der Organisation des Alltags. Wenn die Landwirtschaft nur noch zum Überleben reicht, wandern die Bewohner aus. Im 19. Jahrhundert landeten sie in New York, begrüßt von der Freiheitsstatue und bauten dort ein breites Fundament, das die Vereinigten Staaten zur Nummer Eins machten, ökonomisch und militärisch. Dabei kann man die Realität aus den Augen verlieren oder einfach wegschauen. Dann wird es noch schlimmer. Ab  1963 suchten sich die Auswanderer ein neues Ziel: Das Wirtschaftswunderland Deutschland. Als Jugendlicher, in einer Kleinstadt, habe ich die ersten selbst gesehen: Ein exotischer Anblick, weil sie so aussahen, als hätten sie immer Urlaub und könnten nur am Badestrand herumliegen. Tatsächlich waren sie von der Armut zu Hause geflüchtet. Deren Ursachen existieren, unverwechselbar, vor Allem seit 1860, als Giuseppe Garibaldi mit seinen Freiheitskämpfern dafür sorgte, dass aus dem Norden und Süden eine große Einheit wurde.

Politisch gelang ihm das, ökonomisch ist nichts besser geworden. Immer noch beherrscht die Landwirtschaft den Süden. Finanzielle Förderungen der Europäischen Union verdampfen in der Sommerhitze, aber nicht im Süden. Dort ist jeder froh, wenn er einen Arbeitsplatz bekommt, natürlich von den bewährten Mächten im Norden. Das ist eine sichere Klammer gegen Veränderungen, und viele persönliche Gespräche, auch in den letzten sechzig Jahren, haben das bestätigt. Auch die Jahre 1980 bis 1984, als ich mir das ganze Land immer genauer angeschaut habe, nur im Urlaub, aber auch mit Informationen, die offen zugänglich waren und es immer noch sind. Einige Betroffene mögen das Lied von Milva nicht: „Freiheit in meiner Sprache heißt Libertà“. Warum, ist aus den ersten Sätzen dieses,Kommentars sofort erkennbar. Es ist der Schlüssel für alle ungelösten Probleme, wenn man es nicht nur oberflächlich begreift. Zu diesem Land gibt es hier bisher 109 eigene Artikel, aber es ist kein Einzelfall. Auch nicht in den großen Kontinenten Afrika und Südamerika, zu denen es hier 41 eigene Beiträge gibt. Sie haben viele andere Farben, aber das gerade genannte Ergebnis ist das gleiche.

Traurig, aber kein Dauerzustand. Das Jahr 2022 ergibt in der Quersumme die Ziffer Sechs, das ist in der Zahlenmystik der Fortschritt, die Neugeburt. Und in der Übertreibung ist es die dreifache Sechs. Das ist das Zeichen des Satans in der Apokalypse, dem letzten Buch der Bibel. Dort gibt es, kurz vor dem Weltuntergang, eine letzte Weinernte: „Die schlechten Früchte werden weg geworfen.“ Und dann treten noch zwei Horror-Gestalten auf. „Die Hure Babylon“, die schlimmste aller römischen Huren. Ihr Mund ist rot vom Blut der ermordeten Märtyrer, die bei Gott nach einer Bestrafung rufen. Sie wird begleitet von einem kranken, scharlachroten Tier mi der Ziffer „ 6 6 6“, der dreifachen Übertreibung aller Sünden. Beide werden von Engeln vernichtet, erst dann beginnt der Weltuntergang, dem das Jüngste Gericht folgt. Die Verdammten werden in die Hölle gestoßen. Die Gerechten leben, an der Seite Gottes, bis an das Ende aller Tage.

Gerechtigkeit hat nichts zu tun mit Selbstgerechtigkeit, denn das ist auch eine Todsünde. In den letzten drei Jahrzehnten regierte aber dieses selbstzerstörerische Phänomen immer mehr die Welt. Deshalb wird es eine neue geben, ohne Weltuntergang. Diesem Thema ist hier ein ganzes Kapitel gewidmet, mit über 600 Beiträgen und dem Zusatzkapitel „Elektronik“, außerdem der gewaltfreien „Reinigung des Internets“ (89 Beiträge).

In Sorrent war ich noch nie. Es liegt 50 Kilometer südlich von Neapel. .Die „Rückkehr nach Sorrent“ (Torna Surriento) ist ein Traum, der den ganzen Süden betrifft, die verlorene, aber nicht vergessene Heimat. Unübertrefflich,  hat das Carlo Bergonzi gesungen:

https://www.youtube.com/watch?v=3pIKqlzPEiY

.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.